Der sogenannte “Shag Cut” ist DIE Trendfrisur des Jahres. Und nein, keine Sorge, bei diesem Haarschnitt orientieren wir uns nicht an der Friseur von Shaggy aus den Neunzigern. Stattdessen springen wir sogar nochmal um ein paar Jahrzehnte zurück.

Der Trend kommt nämlich eigentlich aus den 70ern und wurde schon von Stars wie Nena, Jane Fonda oder auch Mick Jagger getragen. Doch was zeichnet ihn aus? Wir verraten es euch.

Deshalb lieben wir den “Shag Cut”

Der “Shag Cut” zeichnet sich in erster Linie durch seinen stufigen Schnitt aus. Denn der Look soll lässig und wild ausschauen. Die Haare werden dabei eher fransig geschnitten und unterschiedlich gestuft. Dadurch bekommt der Style einen fetzigen Touch. Das Markenzeichen dieses Haircuts: Bangs! Und zwar in allen Varianten und Formen. Denn der “Shag Cut” kann sowohl mit einem kompletten Pony, als auch mit lässigen Curtain Bangs geschnitten werden. Und das Coole an diesem Haarschnitt: Der Shag Cut funktioniert mit langen und kurzen Haaren.

Auch Stars wie Dakota Johnson oder Taylor Swift lieben den Look:

So stylst du diesen Haarschnitt

Ein weiterer Grund, warum wir diesen Look so lieben: Das Styling ist absolut einfach und unkompliziert. Denn bei diesem Style geht es darum, die Haare so lässig und wild wie möglich zu tragen. Hauptsache der Look sieht “undone”, also halbfertig aus. Richtig gut macht sich dieser Cut außerdem mit leichten Wellen, denn so wirkt die Frisur noch durchgestufter. Mit nur wenigen Handgriffen wuschelt man die Mähne ganz einfach zu einer rockigen Friese – eben so wie Nena und Mick Jagger!

via GIPHY