Viele Drehbücher werden von Männern dominiert. Auch die Filmbranche wird aus einem männlichen Blickwinkel wiedergegeben, Frauen fühlen sich teilweise nicht vertreten – so wie Sharon Stone. Deswegen fordert sie nun ein Ende der Männerdominanz im Film.

Die 61-Jährige wurde auf der Verleihung der “GQ Men of the year” Preise gefragt, was sie glaube, was sich ändern muss.

Schauspielerin fordert Veränderung in der Filmbranche

Nachdem Sharon Stone befragt wurde, was sich im Kino ändern muss, meinte sie: “Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein ausschließlich männlich orientiertes Drehbuch und eine männliche Sicht auf die Welt der Weg ist, auf die Welt zu blicken.” Sie ist davon überzeugt, dass nicht nur Männer vertreten werden sollten, sondern alle anderen auch. Alle Punkte, die Menschen ausmachen, sind wichtig. Egal, welches Geschlecht, welche Religion, welche Herkunft oder Hautfarbe – alle.