Es ist wieder so weit: Der Sommerschlussverkauf ist da und wir sind heiß darauf, ein paar tolle Schnäppchen zu ergattern. Wir haben fünf Tipps für euch, mit denen das Sale-Shopping auch wirklich zum vollen Erfolg wird. 

Viel Geld für Kleidung auszugeben ist nicht immer nötig. Am besten wartet man, bis der Schlussverkauf vor der Tür steht und sichert sich im Sale die schönsten Teile. Wer an den neuen Stücken aber auch nächstes Jahr noch Freude haben möchte, sollte ein paar Kleinigkeiten beachten.

1. Vorbereitung ist alles

Bevor ihr euch ins Sale-Shopping stürzt, solltet ihr erstmal euren Kleiderschrank genau unter die Lupe nehmen. Was habe ich und was brauche ich? Zu welchem Outfit fehlen noch die passenden Schuhe? Aus diesen Informationen könnt ihr einen groben Schlachtplan entwickeln, damit nicht wieder zehn verschiedene schwarze T-Shirts in eurem Schrank landen. Natürlich können beim Schlussverkauf auch besondere Klassiker gekauft werden, ganz nach dem Motto: “Lieber beim Preis als bei der Qualität sparen.”

2. Qualität vor Quantität

Wie bereits erwähnt, könnt ihr gerade beim Schlussverkauf nach besonderen Stücken Ausschau halten, die sonst das Budget sprengen würden. Es lohnt sich in ein hochwertiges Kleidungsstück zu investieren, an dem ihr lange Freude habt. Besser als 20 billige Sommerkleider zu kaufen, die nach ein paar Waschgängen auseinanderfallen. Vor allem zeitlose Klassiker, sind immer ihr Geld wert, denn sie überdauern jeden Trend und ihr könnt sie problemlos auch noch im nächsten und übernächsten Jahr tragen.

3. Abwarten zahlt sich aus

Jedes Geschäft hat seine ganz eigene Sales-Strategie. Bei Mango zum Beispiel wird meistens direkt auf 50 Prozent reduziert, Zara hingegen geht meistens erst 20 Prozent runter, dann 30 und irgendwann sogar 70 Prozent. Deshalb lohnt es sich am Anfang stark zu bleiben und lieber ein bisschen zu warten und nicht gleich in einen Kaufrausch zu verfallen. Eine Ausnahme ist natürlich, wenn dein Lieblingsteil nur noch ein oder zwei Mal in deiner Größe vorhanden ist. Dann solltest du sofort zugreifen.

4. Die Online-Shops nicht vergessen

Das tolle Kleid, das du schon länger haben wolltest, ist im Geschäft nicht mehr in deiner Größe verfügbar? Dann einfach mal den Online-Shop checken. Internationale Ketten wie H&M oder Zara haben online immer einen riesigen Vorrat ihrer Kollektion und du könntest Glück haben. Auch wenn es etwas mühsam ist, sich durch die Seiten zu kämpfen, lohnt es sich am Ende. So entdeckt man auch schnell ein Stück, das man im Geschäft übersehen hat.

5. Es muss wirklich passen

Auch wenn es günstig ist, sollte das Kleidungsstück wirklich passen. Man sollte nicht darüber hinwegsehen, dass es eigentlich am Busen etwas spannt oder an den Schultern viel zu groß ist, nur weil es vielleicht um die Hälfte verbilligt ist. Was nicht passt, bleibt im Geschäft. Am Ende ärgert man sich nur darüber, weil das Stück einfach ein weiterer Platzhalter im Kleiderschrank ist.