Hand aufs Herz: Wer hat sich nicht insgeheim schon mal vorgestellt, ob „Squid Game“ auch im echten Leben funktionieren könnte? Natürlich ohne den tödlichen Aspekt. Dann haben wir hier gute Nachrichten für euch. Denn Netflix hat jetzt ein Reality-Format basierend auf der beliebten Serie angekündigt.

Die Casting für „Squid Game: The Challenge“ läuft bereits.

„Squid Game“: Beliebte Serie wird zu Reality-Show

Kaum zu glauben, aber scheinbar wurden hier tatsächlich die Wünsche so mancher „Squid Game“-Superfans erhört. Denn Netflix hat jetzt verkündet, dass es nicht nur eine zweite Staffel geben wird, sondern auch eine Reality-Show, die direkt an den Serien-Hit anknüpfen soll. Keine Sorge: blutrünstig wird es dabei nicht! Deshalb soll die Show aber auch nicht weniger spannend werden. Auf Social Media teilte der Streamingriese jetzt einen Casting-Aufruf, um sich für die echten Squid Games zu bewerben.

456 Personen aus aller Welt werden sich den Challenges stellen, die die Squid Games bereithalten. Der Sieger oder die Siegerin erhält am Ende ein Preisgeld in der Höhe von 4,56 Millionen Dollar – umgerechnet sind das etwa 4,4 Millionen Euro. Eines steht fest: Noch nie gab es eine Reality-Show mit so vielen Teilnehmenden und in keiner Sendung der Welt war das Gewinnergeld jemals so hoch.

Zehn Episoden soll die Show umfassen – in jeder Folge werden die Spielerinnen und Spieler vor neue Herausforderungen gestellt. Bei den meisten Games handelt es sich um noch nie zuvor gesehene Challenges – einige sind auch von der Serie inspiriert. Doch auch diese müssten etwas abgewandelt sein, schließlich wäre die Strategie, die man bereits bei „Squid Game“ gesehen hat, ein Vorteil.

Das sind die Teilnahmebedingungen

Das Casting für „Squid Game: The Challenge“ läuft bereits. Hier kann man sich wahlweise für das US-Casting, das UK-Casting sowie das internationale Casting bewerben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen mindestens 21 Jahre alt sein und Englisch sprechen – und sie müssen sehr viel Zeit mitbringen, da die Dreharbeiten bis zu vier Wochen dauern könnten. Anfang 2023 möchte man mit der Produktion beginnen, so der Plan. Wo die Spiele stattfinden, ist noch ein Geheimnis, das aber sicherlich bald schon gelüftet wird.

Was den ausgeschiedenen Kandidatinnen und Kandidaten droht, ist noch unklar. Fest steht jedoch, dass sie nicht mit ihrem Leben bezahlen oder anderweitig körperlich leiden müssen. Eine kleine Strafe könnten sie aber dennoch erhalten. „Es steht viel auf dem Spiel, aber das schlimmste Schicksal in diesem Spiel ist es, mit leeren Händen nach Hause zu gehen“, heißt es auf der Casting-Seite. Dann wird noch versichert, „dass alle Spieler unversehrt“ davonkommen.