In den Medien kursieren unzählige Gerüchte darüber, an welcher Krankheit Stefanie Giesinger eigentlich leidet – doch niemand weiß so richtig, was stimmt und was absoluter Blödsinn ist. Wir klären euch jetzt mal auf:

Stefanie Giesinger hat Volvulus durch Malrotation

Erst eine Woche ist es her, dass Stefanie Giesinger erneut operiert werden musste. In ihrer Instagram-Story erklärte sie nun, dass sie unter „Volvulus durch Malrotation“ leidet, und nicht, wie viele Medien berichteten, unter dem Kartagener-Syndrom. Volvulus bedeutet, dass sich ihr Verdauungstrakt bzw. der Darm verdreht und dadurch ein Darmverschluss entsteht. Wie sie selbst erklärte, merkt sie, dass dies passiert, wenn sie alles, was sie isst oder trinkt, sofort wieder erbrechen muss. Manchmal dreht sich der Magen und Darm von alleine wieder in seine richtige Position – diesmal leider nicht.

Was ist Malrotation und wie häufig kommt sie vor?

Also Malrotation wird eine Störung der Drehung des Dünn- und Dickdarmes in der Embryonalentwicklung bezeichnet. “Während der Schwangerschaft wandert der kindliche Darm für wenige Wochen (4.-10. Woche) in die Nabelschnur, um außerhalb der engen Bauchhöhle in die Länge zu wachsen. Nach Wiedereintritt in die Bauchhöhle dreht sich der Darm dann normalerweise in einer typischen Art (270° gegen den Uhrzeigersinn mit nachfolgender Anheftung von bestimmten Darmteilen an der hinteren Bauchwand. Kommt es beim Rücktritt der Darmschlingen in den Bauch zu einer Störung der Darmdrehung sowie einer mangelnden Anheftung von Darmteilen an der hinteren Bauchwand, liegen sogenannte Lageanomalien des Darmes vor, je nach Ausprägung auch Nonrotation* oder Malrotation genannt.”, wird die Malrotation auf der Website der Medizinischen Hochschule Hannover beschrieben.

Diese Malrotation führt dann in Folge leider immer wieder (wie eben auch bei Steffi Giesinger) zu einer akuten Darmdrehung, dem sogenannten Volvulus. Hierbei entsteht ein Darmverschluss, der betroffenen Darmteil wird schlecht durchblutet und es muss umgehend operiert werden, bevor bleibende Schäden am Darmgewebe zurückbleiben.

7 Tage nach der Operation postet Stefanie Giesinger Foto von der OP-Narbe

Steffi musste operiert werden und zeigt nun ihre Narbe auf Instagram. Zu dem Foto schreibt sie: „Sieben Tage nach der Operation. Jap, nicht hübsch. Das Leben ist mehr als nur Schönheit. Danke euch allen für eure Liebe. Ich habe mich noch nie so geliebt und behütet gefühlt! Danke an all die tollen Ärzte und Krankenschwestern, dass ihr so unglaublich und verständnisvoll seid.“