Wegen der Sturmwarnung im Osten von Österreich gab es am Sonntag bereits dutzende Feuerwehreinsätze. In Wien sind außerdem drei Corona-Teststraßen im Freien gesperrt. Die Feuerwehr empfiehlt zudem, Parks vorerst lieber zu meiden.

Für Wien, Niederösterreich und das nördliche Burgenland gilt bis 16 Uhr eine Sturmwarnung der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Sturmwarnung in Wien, Niederösterreich und Burgenland

Das Sturmtief “Daniel” tobt bereits seit der Früh im Osten Österreichs. Die Feuerwehr berichtet von teils abgedeckten Dächern oder umgeknickten Bäumen. Alleine in Wien musste die Feuerwehr wegen der Sturmwarnung am Sonntag bereits zu hunderten Einsätzen ausrücken. Um Unfälle zu vermeiden, sind derzeit außerdem drei Corona-Freiluft-Teststraßen gesperrt. Betroffen sind die Teststraße Donauinsel-Floridsdorfer Brücke, das Ernst-Happel-Stadion und die Drive-in-Teststraße beim Schloss Schönbrunn.

Auch einige Parks, sowie die Prater Hauptallee sind wegen der Gefahr fallender Äste oder umstürzender Bäume gesperrt. Die Sperre soll voraussichtlich bis 15 Uhr gelten. Auch im gesamten Wienerwaldgebiet gibt es derzeit eine Warnung. Der Aufenthalt unter Bäumen bei Sturm “ist lebensgefährlich”, so der Forstbetrieb in einer Aussendung.

Warnung vor umstürzenden Bäumen und fallenden Dachziegeln

Die Feuerwehr empfiehlt derzeit etwa Parks zu meiden und generell das Haus nicht unbedingt zu verlassen. Denn aufgrund der starken Sturmböen drohen immer noch Bäume umzufallen. Außerdem warnen die Einsatzkräfte auch vor herabfallenden Dachziegeln.

Die Sturmwarnung gilt derzeit noch bis 16 Uhr.