Beginnzeiten der Super Bowl: Kick off bei den europäischen TV-Sendern, dazu alle Infos über den Livestream.

Heute um 18.30 Uhr Ortszeit ist der Kick off für das größte Einzelsport-Ereignis der Welt – der Beginn nach europäischer Zeit (Deutschland, Österreich, Schweiz) ist demnach um 00.30 Uhr in der Nacht von Sonntag auf Montag.  In Atlanta treffen in der Super Bowl Nummer 53 die New England Patriots und die Los Angeles Rams aufeinander. Das Finale der NFL, also der wichtigsten Liga im American Football, geht im Mercedes-Benz-Stadium über die Bühne. Als Live-Act werden Maroon 5, Big Boi und Travis Scott auftreten. Eigentlich sollte Rihanna singen, doch sie wegen der ständigen Querelen der NFL rund um Rassismus abgesagt und sich solidarisch mit Colin Kaepernick gezeigt.

Super Bowl Kick off im Fernsehen

Das Spiel wird in den USA vom Sender CBS übertragen. In Europa gibt es mehrere Möglichkeiten, das Ereignis live im Fernsehen oder auch via Livestream am PC, Handy oder Tablet zu verfolgen: Am bequemsten geht es am Fernseher:

  • In Deutschland zeigt ProSieben das Game.
  • In Österreich überträgt außer ProSieben auch Puls4 das Spiel samt dem Drumherum.
  • Auch in der Schweiz zeigt ProSieben das Spiel.
  • Über den Sportstreaming-Dienst DAZN ist die Super Bowl am Fernseher zu sehen, wenn du dazu die App auf einer Konsole wie der PS4 nutzt.

Livestream über Umwege

Wer die Super Bowl nicht im Fernsehen kann oder möchte, greift auf einen Livestream via Computer oder Mobilgerät darauf zu. Dazu gibt es einerseits die erlaubten Möglichkeiten:

  • Der Streamingdienst DAZN erlaubt zahlenden Abonnenten, live dabei zu sein – das geht am PC, auf Mobilgeräten oder wie oben erwähnt auch am Fernseher.
  • ran.de in Deutschland bzw. Puls4 in Österreich haben einen offiziellen Livestream.
  • Auch die NFL selbst erlaubt einen Livestream über ihre eigene App bzw. den Browser – dazu muss man sich aber einen “Game Pass” kaufen.
  • Zugriff auf den Livestream anderer Länder – etwa auf die App von CBS – ist aus Deutschland und Österreich nicht erlaubt – die Anbieter sperren die IP-Adressen anderer Regionen von einem Zugriff aus. Jedes Gerät, mit dem du im Internet unterwegs ist, bekommt eine solche IP-Adresse zugewisen; daran ist dann dein Standort zu erkennen. Es ist aber möglich, die Adresse zu verschleiern – dazu dienen sogenannte VPN-Dienste wie ExpressVPN. Dabei wird vorgegaukelt, du würdest aus einem anderen Land im Internet surfen. Die besseren, seriösen VPN-Helfer kosten aber etwas – zumindest nach der ersten Testphase. Ein wichtiger Grund, das zu tun: So kommt man in den Genuss der “echten” Werbespots des US-Fernsehens.