Nachdem der ehemalige US-Präsident Donald Trump “Tiger King” Joe Exotic am Ende doch nicht begnadigte, hofft der Tiger-Flüsterer nun auf eine Begnadigung durch den neuen Präsidenten Joe Biden.

Der Netflix-Star sitzt derzeit eine 22-jährige Haftstrafe ab.

Joe Exotic hofft auf Begnadigung durch Joe Biden

Eigentlich hatte “Tiger King” Joe Exotic gehofft, Ex-Präsident Donald Trump würde ihn kurz vor dem Ende seiner Amtszeit begnadigen und aus dem Gefängnis entlassen. Denn der 74-Jährige begnadigte in letzter Minute noch Stars wie Rapper Lil Wayne oder Kodak Black. Joe Exotic war dann allerdings doch nicht unter den Glücklichen. Stattdessen setzt dieser jetzt all seine Hoffnung in die neue Regierung von Joe Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris.

“Ich war zu unschuldig und zu schwul”

Laut TMZ habe der 57-Jährigen bereits ein E-Mail an sein Anwaltsteam geschickt. Darin heißt es offenbar, dass er vollstes Vertrauen in die neue US-Regierung habe und darauf hoffe, dass Joe Biden und Kamala Harris ihn begnadigen werden. Außerdem ist auch von angeblichen neuen Beweisen für seine Unschuld die Rede. Der “Tiger King” sitzt derzeit eine 22-jährige Haftstrafe ab, weil er angeblich einen Auftragsmörder auf seine Erzfeindin Carol Baskin angesetzt haben soll.

Dass Trump ihn schlussendlich nicht begnadigte, kann sich Joe außerdem ganz einfach erklären. Er sei einfach “zu unschuldig und zu schwul”, so der Netflix-Star auf Twitter.