Grundsätzlich gehört das Putzen und Sauberhalten unserer eigenen vier Wänden zum Alltag. Doch auch aus unserer Putzroutine macht TikTok jetzt einen Trend – der ist allerdings alles andere als ungefährlich. Bitte AUF KEINEN FALL nachmachen!

Das Ziel: So viele verschiedene Putzmittel wie möglich benutzen, sodass die verschiedenen Putzmittel in der Toilette wirken wie ein kleines Kunstwerk. Doch der Trend ist gefährlich!

Gefährlicher Putztrend erobert TikTok

Mal abgesehen davon, dass der Trend eine reine Verschwendung von wertvollen Putzmitteln und Ressourcen ist, ist er außerdem auch mega gefährlich. Unter dem Hashtag #toiletoverload und #cleaningtiktok findet man Videos von Usern, die ihr WC mit den verschiedensten Putzmitteln gleichzeitig säubern und ihre Kloschüssel “überladen”. Dabei benutzen sie Putzmittel mit den buntesten Farben und unterschiedlichsten Konsistenzen. Grün, Blau, Gelb, Pink oder ein Pulver: Die Devise heißt, je mehr in der Toilette, desto besser. Als ob das nicht schon reichen würde, vermischen einige die Putzmittel Brühe mit ihren bloßen Händen. Ein gefährlicher Trend, bei dem giftige Stoffe und Gase bei einer chemischen Reaktion freigesetzt werden können. Das ist alles andere als lustig, denn dies kann im schlimmsten Fall sogar lebensgefährlich enden.

@cometajaxplay

Ajax products toilet overload part 1/2 I love ajax 🥰 comment “❤️” if you love ajax ##fyp##toiletoverload##ajax##productoverload##cleantok##cleaningtiktok

♬ original sound – cometajaxplay

Gesundheitsbehörde warnt vor Putztrend

Die chemischen Reaktionen der Putzmittel darf auf gar keinen Fall unterschätzt werden. Es können hochgiftige Gase entstehen, bei denen einem schnell mal das Lachen vergehen kann. Viele WC-Reinigungsmittel enthalten Bleiche oder irgendeine andere Form von Säure. Vermischt man die Säure mit der Bleiche und etwas Wasser, kann Chlor entstehen, das in einer hohen Konzentration sogar lebensgefährlich werden kann. Inzwischen hat sich sogar schon die Gesundheitsbehörde vom US-Bundesstaat Utah eingeschaltet und warnt in einer Sicherheitsaussendung vor den chemischen Reaktionen und die mögliche Freisetzung von Gasen:

“Eine höhere Exposition kann zu Brustschmerzen, schwereren Atembeschwerden, Erbrechen, Lungenentzündung und Flüssigkeit in der Lunge führen. Sehr hohe Werte können zum Tod führen.”
UTAH Gesundheitsbehörde

Also bitte einfach nicht nachmachen!