Eine kuriose Geschichte sorgt in der Twitter-Community gerade für große Aufregung. Neeraj K. Agrawal postete darüber, was seinem Freund passiert war. Dieser war nämlich zwei Tage aus seinem Büro ausgesperrt, weil ein Regenschirm die Bürotür blockierte. Zahlreiche User hatten daraufhin “Lösungsvorschläge” parat.

Agrawal war selbst erstaunt über die vielen humorvollen Kommentare auf Twitter.

Regenschirm versperrte zwei Tage lang eine Bürotür

Auf Twitter wurde eine Geschichte, die einem Büroangestellten passiert war, zum viralen Hit. Neeraj K. Agrawal postete nämlich über die heikle Situation, in der sich sein Freund befand: Dieser war anscheinend zwei Tage lang aus seinem WeWork-Büro ausgesperrt. WeWork bietet Co-Working-Spaces und Büroflächen an. Das Unternehmen des Freundes konnte ihren Shared Workspace aber nicht mehr betreten, weil ein Regenschirm vor die Tür gefallen war und diese blockierte. “Keiner kann das Problem lösen. Es ist schon seit zwei Tagen so”, tweetete Agrawal und teilte ein Bild der Situation.

Twitter-Community bietet zahlreiche Lösungsvorschläge

Das triggerte offenbar die Twitter-Community. Denn es trudelten zahlreiche “Lösungsvorschläge”, aber auch viele satirische Kommentare ein. Sogar Neeraj K. Agrawal war erstaunt über die Kreativität der User.

Auch wenn die Lösung, die Glastüre einfach einzuschlagen, wohl am naheliegendsten zu liegen schien, erklärte Agrawal später, dass dies keine Option sei. Immerhin wolle man verhindern, eine ganze Glaswand kaputtzumachen. Außerdem seien in dem Büro keine wichtigen Gegenstände. Die Mitarbeiter hätten ihre Arbeit einfach an einen anderen Ort verlagert. Trotzdem löste man das Problem schließlich. Die Firma WeWork schickte einen Mitarbeiter vorbei, der ein Loch in die Decke des Büros machte und mit einem Draht den Regenschirm von der Türe entfernte.

Die Twitter-User hatten jedoch auch danach noch genügend zu sagen. Sie schienen nämlich nicht ganz zufrieden mit der Lösung.