Beim letzten Einkauf durfte natürlich auch ein bisschen Obst nicht fehlen. Allerdings ist das ein paar Tage her und die Banane und die Beeren sind noch immer in der Obstschale. Mittlerweile überreif geworden, fragen wir uns, was man daraus noch machen kann, denn einfach so will man sie auch nicht mehr unbedingt verzehren. Kein Problem! Es gibt ein paar nette Ideen, was man daraus noch zaubern kann.

Für all die, die zwar immer brav Obst kaufen, es aber dann zu lange liegen lassen, hier ein paar Tipps!

1. Smoothies

Wenn es Obst zuhause gibt, das man so nicht mehr essen will, dann schmeißen wir unsere Sorgen einfach in den Mixer. Hier kann man gerne frische, überreife aber auch gefrorene Früchte miteinander mischen. Ein bisschen Flüssigkeit hinzu, vielleicht ein paar Samen und man schmeckt eine überreife Kiwi unter dem ganzen anderen nicht mehr heraus. Trotzdem bekommen wir die Vitamine und eine leichte Süße dazu.

2. Nicecream

Der Klassiker: eine Banane mit ein paar mehr braunen Stellen als man eigentlich möchte. Genau diese Bananen eignen sich super für eine sogenannte “Nicecream” bzw. “Nana Ice Cream”. Schneidet eure überreife Banane in Stücke und friert diese ein. Wenn das ganze eine Weile im Gefrierer lag, gebt die Stücke in einen starken Mixer und rührt das Ganze bis es eine cremige Konsistenz hat. Die Basis ist fertig und kann auch so schon verzehrt werden. Für weitere Varianten, gebt ihr andere gefrorene Früchte hinzu, oder ein wenig griechischer Joghurt macht das ganze noch cremiger. Toppings natürlich nach Gusto!

3. Obstkuchen

Nicht nur bei überreifem Obst, sondern auch bei zu sauer gekauftem Obst bietet sich ein Kuchen an. Ein einfacher Rührteig, wie man ihn zu tausendfach im Internet oder in Omas Rezeptbuch findet, bietet sich bestens in Kombination mit Früchten aller Art an und ist noch dazu mega einfach anzurühren. Dazu braucht ihr nicht mal eine Kuchenform, viele Varianten werden auch gleich auf einem Backblech gebacken. Den fertigen Kuchen, könnt ihr dann auch sehr gut mit euren Nachbarn, Arbeitskollegen oder der Familie teilen. Ihr müsst dann auch nicht verraten, dass die Marillen darin eigentlich schon etwas überreif waren.

4. Marmelade

Jeder weiß, dass selbstgemachte Marmelade viel besser schmeckt als gekaufte. Außerdem kann man so ganz easy ein paar Früchte noch verwerten, die schon ein paar braune Stellen haben. Einfach weg schneiden und ab in den Topf zum Einkochen. Dabei könnt ihr übrigens auch echt kreativ werden. Kombiniert eure fruchtigen Favoriten zu eurer eigenen außergewöhnlichen Marmeladensorte und genießt sie dann zum Sonntagsfrühstück.

5. Fruchtpüree

Während Marmelade ohne Zucker nicht auskommt, könnt ihr ein Püree ohne zusätzlicher Süße machen (aber natürlich auch mit). Kocht eure überreifen Früchte in einem Topf mit etwas Wasser auf, püriert es gegeben falls und bereichert eure Desserts mit einer Fruchtkomponente. Bei Joghurt oder Topfen- und Mascarponecremes macht ein Fruchtpüree schon einiges her und ganz nebenbei verwertet ihr euer Obst!

6. Fruchtleder

Die Naschkatzen werden sich über diese gesündere Alternative zu Gummibärchen und Co freuen. Das Fruchtleder kann man ganz einfach zuhause machen, es braucht nur etwas Zeit. Gebt euer Obst in einen Mixer und püriert es bis es ein Mus-ähnlicher Brei ist. Sollte es zu flüssig sein, gebt ein bisschen Nussmus eurer Wahl hinzu. Die Masse streicht ihr gleichmäßig mit ca. 0,5 cm Dicke auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Im Backofen lässt ihr das Ganze bei 50 bis 80 Grad trocknen. Je nach Wassergehalt der Frucht wird das mindestens 4 Stunden dauern. Wenn ihr den Dreh raus habt, könnt ihr auch mit Gemüse, Samen und diversen anderen Zutaten experimentieren. Lasst eurer Kreativität freien Lauf!