Ab Freitag (22. Mai) öffnet Ungarn seine Grenze zu Österreich. Allerdings unter Auflagen. Denn Bedingung ist ein gültiger negativer Corona-Test. Außerdem ist man verpflichtet Symptome zu melden.

Das wurde im Ungarischen Amtsblatt verkündet.

Ungarn: Grenze zu Österreich wieder offen

Seit Freitag sind die ungarischen Grenzen zu Österreich nun wieder offen. Das heißt es nun im Ungarischen Amtsblatt. Laut dem darin veröffentlichten Regierungsbeschluss sind alle österreichischen Staatsbürger betroffen, die einen negativen Corona-Test haben, der nicht älter als vier Tage ist, so die Ungarische Nachrichtenagentur MTI.  Österreicher, die nach Ungarn reisen, brauchen also einen aktuellen Bescheid. Zudem müssen sie Symptome melden, sollten innerhalb von 14 Tagen welche auftreten.

Ungarische Grenze unter Auflagen wieder geöffnet

Die Grenzöffnung findet unter bestimmten Auflagen statt. Denn nach dem Grenzübertritt mit gültigem Corona-Test sind Ungarn und Österreicher außerdem dazu verpflichtet, sich telefonisch bei der zuständigen Behörde zu melden, sollten sie Symptome verspüren. Das heißt es in einem Regierungsbeschluss. Zudem dürfen sie ihre Unterkunft bei möglichen Symptomen und der Gefahr einer Ansteckung 14 Tage lang nicht verlassen.

Hinsichtlich möglicher Urlaub in den österreichischen Nachbarländern sei eine abgestimmte Grenzöffnung mit der Slowakei, Ungarn und Tschechien Mitte Juni geplant. Man hat beschlossen, man wolle “diesen Weg gemeinsam gehen”, so ÖVP-Außenminister Alexander Schallenberg letzte Woche nach einer Videokonferenz mit seinen Amtskollegen. Das konkrete Datum für die Grenzöffnung könnte bereits diese Woche fixiert werden, so Schallenberg gegenüber der APA.