Bei der letzten Debatte zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden wollen die Organisatoren mit einem Stummschalttaste für ein geregeltes Wortgefecht sorgen.

So wolle man verhindern, dass sich die beiden Präsidentschaftskandidaten gegenseitig ins Wort fallen. Das teilte die Kommission für Wahldebatten am Dienstag mit.

Stummschalttaste soll bei TV-Duell für Ordnung sorgen

Das Mikrofon eines Kandidaten würde zu Beginn jedes 15-minütigen Themenblocks stumm geschaltet, damit der andere seine zweiminütige Eröffnungsrede halten könne, ohne von seinem Kontrahenten unterbrochen zu werden. Das teilte die Kommission für Wahldebatten in den USA am Dienstag mit. Im Anschluss würden beide Mikrofone wieder eingeschaltet, um eine Diskussion zwischen den Kandidaten zu ermöglichen.

Trumps Wahlkampfteam lehnt die Änderung ab

“Präsident Trump hat es sich zur Aufgabe gemacht, Joe Biden zu debattieren, unabhängig von den Regeländerungen der voreingenommenen Kommission in letzter Minute, um ihrem favorisierten Kandidaten einen Vorteil zu verschaffen”, sagte Trumps Kampagnenmanager Bill Stepien. Bidens Wahlkampfteam reagierte nicht sofort auf eine Anfrage zur Stellungnahme. Das erste Duell Ende September war chaotisch verlaufen. Denn die beiden Bewerber beleidigten sich mehrfach gegenseitig, und vor allem Trump war Biden immer wieder ins Wort gefallen. Das abschließende TV-Duell in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee ist für Donnerstagabend (Ortszeit) angesetzt. 

(Quelle: Reuters)