Ein Video aus den USA macht derzeit im Netz die Runde. Darauf ist zu sehen, wie Polizisten einen 8-Jährigen in Handschellen abführen.

Der Vorfall ereignete sich bereits im Dezember 2018 im US-Bundesstaat Florida. Ein Bürgerrechtsanwalt veröffentlichte nun die Aufnahmen.

Video: 8-Jähriger in Handschellen abgeführt

Polizeiaufnahmen aus Key West im US-Bundesstaat Florida schockieren derzeit das Netz. Denn darauf sind Polizisten bei der Verhaftung eines 8-Jährigen zu sehen. Beamten legen dem kleinen Jungen sogar Handschellen an. Diese sind ihm an den Handgelenken allerdings viel zu groß. Der US-amerikanische Bürgerrechtsanwalt Benjamin Crump veröffentlichte nun die Polizeiaufnahmen via Twitter.

Lehrerin verständigte die Polizei

Eine Vertretungslehrerin habe die Polizei gerufen, weil sie mit dem Jungen aneinandergeraten war. Dieser habe eine Behinderung und hätte in der Schule eigentlich Anspruch auf spezielle Betreuung. Weil die Vertretungslehrerin aber nicht auf seine Bedürfnisse eingegangen sein soll und versucht habe, den Jungen gewaltsam zu bewegen, eskalierte die Situation offenbar, so Crump in einem offiziellen Statement. Daraufhin habe sich auch der Bub gewehrt und die Lehrerin rief deshalb die Polizei.

Mutter will Polizisten verklagen

Die Beamten verhafteten den Jungen und versuchten ihm sogar Handschellen anzulegen. Diese waren ihm allerdings viel zu groß, deshalb führten sie ihn schließlich ohne ab. Außerdem drohten sie ihm mit Gefängnis. “Mit einem Alter von acht Jahren, einer Größe von einem Meter und etwa 29 Kilo, stelle der kleine Junge für niemanden eine Bedrohung dar”, so nun sein Anwalt in einem öffentlichen Statement via Twitter. Der Anwalt vertritt die Mutter des Jungen, die laut Medien nun gegen die Polizisten sowie deren Dienststelle klagen will.

Crump war übrigens auch der Anwalt im Fall von George Floyd. Der Afroamerikaner kam bei einem gewaltsamen Polizeieinsatz ums Leben, weil ein Polizist minutenlang auf seinem Hals kniete. Der Fall löste eine weltweite Protestbewegung aus.