Und wieder schafft es Kanye West in die internationalen Schlagzeilen. Diesmal sorgt der Rapper für Aufregung, weil er seinen Grammy in die Toilette warf und die Trophäe anpinkelte. Aus Protest, wie er in einem Twitter-Video bekannt gibt.

Zuvor hat er den großen Musiklabels den Kampf angesagt.

Video: Kanye West wirft Grammy ins Klo

Wir sind ja schon einiges von dem 43-jährigen Rapper gewohnt. Dass er eine seiner 21 Grammy-Trophäen in seine Toilette wirft und augenscheinlich darauf pinkelt, damit haben wir jedoch nicht gerechnet. Das merkwürdige Szenario filmt er natürlich und stellt es anschließend auf Twitter. Dazu verfasst er die Worte: “Glaubt mir … Ich werde nicht aufhören“.

Der Kampf gegen Musiklabels

Wer sich jetzt denkt: “Was ist denn da schon wieder los?”, hier eine kurze Aufklärung, damit ihr die skurrile Situation vielleicht ein bisschen besser versteht. Der Rapper hat sämtlichen großen Musiklabens zuvor den Kampf angesagt, weil er die Rechte an seiner eigenen Musik zurück haben möchte. Anfang der Woche (14. September) griff er via Twitter die Strukturen der Musikindustrie an und kritisierte, dass Musiker sehr wenig oder sogar gar keine Macht hätten, nachdem die großen Plattenlabels die gesamten Werke besitzen würden.

Besonders zwei Musikfirmen bekamen bei Kanyes “Standpauke” ihr Fett weg. Er schwor sogar, solange keine neue Musik mehr zu veröffentlichen, bis er von seinen Verträgen mit den Labels befreit sei.

Support von seiner Frau Kim

Auch, wenn er für seine Pinkel-Aktion ganz schön kritisiert wird, gibt es eine Person, die bedingungslos hinter Kanye steht: Seine Frau Kim. Ein enger Freund der Familie verriet gegenüber Us Weekly: “Kim hält weiterhin an der Ehe mit Kanye fest. Sie weiß, dass er bipolar ist und mit seiner psychischen Gesundheit kämpft. Sie will für ihn da sein und ihm helfen”, so die anonyme Quelle. “Sie wird ihn immer weiter unterstützen und ihr Bestes geben, um ihn zu verstehen.”