Mithilfe einer neuen Methode konnten Forscher der Universität Utrecht nun in Echtzeit beobachten, wie Coronaviren die menschliche Zelle befallen.

Die Methode stellten die Wissenschaftler nun in der Fachzeitschrift “Cell” vor. Außerdem veröffentlichten sie ein Video, das zeigt, wie die Viren in die Zelle eindringen.

Video: So dringen Coronaviren in Zellen ein

Die spezielle Technik, mit der die Forscher aus Utrecht das Eindringen von Coronaviren in die menschliche Zelle festhalten konnte heißt “VIRIM” (virus infection real-time imaging). Während zuvor nur Momentaufnahmen möglich waren, konnten die Wissenschaftler rund um den niederländischen Veterinärmediziner Frank van Kuppeveld mittels dieser neuen Methode nun in Echtzeit festhalten, wie die Viren die Zelle befallen.

Neue Methode macht Infektionsvorgang sichtbar

Die neue Methode macht somit den kompletten Infektionsvorgang sichtbar. Dabei ist zu sehen, wie schnell der Erreger Proteine herstellt, die notwendig sind, um in Zellen einzudringen. Außerdem ist erkennbar, wie rasch sich die Coronaviren in der Zelle vermehren.

Translation and Replication Dynamics of Single RNA Viruses

In ihrem Bericht schreiben die Forscher auch, dass sie zudem auch Zellen beobachteten, die die Viren tatsächlich abwehren konnten. Sie vermuten, dass es bei der Vermehrung des Virus Phasen geben könnten, in denen der Erreger angreifbar ist. Die neuen Erkenntnisse mithilfe der neuen Methode könnten vor allem für die Therapie von Infizierten wichtig sein. Denn sollte diese Vermutung tatsächlich stimmen, könnte man das Virus möglicherweise rasch und effektiv bekämpfen, wenn man es im richtigen Moment “angreift”.