Ein Freund von George Clooney müsste man sein. Der bestätigte nun nämlich ein Gerücht, dass er 14 Freunden, die ihm zu seinem Erfolg verholfen haben, jeweils 1 Million Dollar in Cash schenkte.

Das nennt man wohl “wahre Freundschaft”!

Geschenkübergabe à la Hollywood

Wie wir schon vermutet haben, ist George Clooney eher der großzügige Typ. Der 59-jährige Schauspieler hat nun ein langjähriges Gerücht bestätigt, wonach er 14 seiner engsten Freunde mit jeweils 1 Million Dollar beschenkte.

Die Geschenkübergabe verlief ganz nach Hollywood Protokoll. Clooney erzählte, dass er 2013 seine engste Clique bekannt als “The Boys” zu sich nach Hause einlud. Dort setzte der Schauspieler sie vor eine Karte mit all den Orten, an denen er dank ihrer Unterstützung bereits war. “Wie kann man sowas den Leuten zurückzahlen?”, erinnerte sich Clooney im Interview mit der GQ, bevor er hinzufügte: “Wie wäre es mit einer Million Dollar?”. Er überreichte also jedem von ihnen einen Koffer voll Geld.

Das sind die glücklichen Empfänger

Der einzige bestätigte Empfänger ist Rand Gerber, ehemaliges Model und Mann von Cindy Crawford. Die anderen Mitglieder von “The Boys” sind nicht klar. Seine Hochzeitsgästeliste gibt uns aber ein paar Hinweise. Clooney hatte nämlich 13 Trauzeugen. Neben Gerber unter anderem Schauspielkollegen Richard Kind, Tommy Hinkley oder Grant Heslov. Ebenfalls auf der Liste stehen “Friends”-Regisseur Ben Weiss oder “Freitag der 13.”-Schauspieler Thom Mathews. Gemunkelt wird, dass die Nr. 14 Brad Pitt war, mit dem sich Clooney vor seiner Hochzeit aufgrund eines Fights von Amal und Angelina Jolie überworfen hatte.

Wie er den Stunt schaffte, mit 14 Millionen Dollar in Bar durch Hollywood zu kommen, musste Clooney erstmal erklären. Der Filmstar sagte der GQ, er sei dazu an einen Ort in Los Angeles gegangen, an dem es möglich sei, “riesige Paletten mit Bargeld” zu beschaffen. Wo genau wollte der Star allerdings nicht verraten. Das Geld habe er dann in einem gemieteten Blumenhändler-Van transportiert.

George Clooney: “Ich habe ihnen alles zu verdanken”

Clooney sagte in dem Interview außerdem, dass er beschlossen habe, das Geld zu verschenken kurz nachdem er eine unerwartete Geldsumme aus dem Film Gravity erhalten hatte. Zu der Zeit war er ledig und hatte nicht vor, jemals eine Familie zu gründen, obwohl er gerade Amal getroffen hatte. Nur ein Jahr später heiratete er sie – und das an genaue demselben Datum wie die Geldübergabe, dem 27. September.

Der Filmstar erinnerte sich daran, dass er gedacht hatte: “Ich habe hier diese Leute, die mir über einen Zeitraum von 35 Jahren auf die eine oder andere Weise geholfen haben.” Diesen Leuten hätte er alles zu verdanken. Sie standen sich alle sehr nahe und “Ich dachte nur, wenn ich von einem Bus angefahren werde, sind sie sowieso alle in meinem Nachlass. Also, warum zum Teufel soll ich darauf warten vom Bus angefahren zu werden?”. Was für eine Freundschaft!