Endlich gibt es 2020 auch gute Nachrichten. Das Weihnachtsfest für die Kinder ist gerettet. Denn die Weltgesundheitsorganisation WHO hat dem Weihnachtsmann nun grünes Licht für das Austragen der Geschenke erteilt.

Dieser sei immun gegen das Coronavirus und kann daher trotz Pandemie um die Welt reisen.

WHO erteilt Weihnachtsmann grünes Licht

Aufgrund der Pandemie herrschen weltweit Reisebeschränkungen. Viele Menschen können die Feiertage heuer nicht mit ihren Liebsten verbringen. Zum Glück gibt es aber auch positive Nachrichten. Denn die Einschränkungen gelten nicht für den Weihnachtsmann und seine Rentiere. Der Mann in Rot könne nämlich ungehindert alle Geschenke ausliefern, erklärt die Weltgesundheitsorganisation. Sie verstehe die Sorgen um den Weihnachtsmann, da dieser von “höherem Alter” sei, sagte die für die Bekämpfung der Pandemie zuständige WHO-Expertin Maria Van Kerkhove gestern bei einem Pressebriefing in Genf. Doch sei der Weihnachtsmann “immun” gegen das neuartige Virus. Sie und ihre WHO-Kollegen hätten kurz mit dem Weihnachtsmann gesprochen. Ihm und seiner Frau gehe es “sehr gut”, sie seien derzeit “sehr beschäftigt”, erzählte Van Kerkhove.

Einreisebeschränkungen gelockert

Die WHO habe zudem von zahlreichen Regierungen erfahren, dass diese ihre wegen der Pandemie verhängten Einreise- und Quarantäneregeln speziell für den Weihnachtmann gelockert hätten. Er und seine Rentiere können also ungehindert über den Luftraum Geschenke an alle Kinder weltweit ausliefern. Bleibt nur noch eine Frage: Was ist mit dem Christkind?