Meine BFF und ich haben uns in der Arbeit kennengelernt und ein Jahr später sind wir auch gleich zusammengezogen. True BFF-Love also! Unsere Mitmenschen waren davon aber eher semi-begeistert. Wir mussten uns Sätze anhören, wie: „Ist das wirklich gut, wenn ihr quasi 24 Stunden miteinander verbringt?” oder: „Seid ihr euch sicher? Was, wenn ihr streitet, das wird unangenehm für alle!“ Tja, siehe da, zwei Jahre danach sind wir noch immer best friends forever!

Aber ist es auch möglich, mit der BFF ein eigenes Business aufzuziehen ohne sich dabei in die Quere zu kommen? Wir haben das BFF-Powercouple von WEAT gefragt. Lara und Nina kennen sich seit der Schule, danach haben sie beide in verschiedene Richtung studiert -Nina entschied sich für Modedesign, Lara für BWL. In Hongkong trafen sich beide wieder und eine coole Idee entstand – beiden war klar, dass sie diese gemeinsam in die Tat umsetzen wollen.

Mit der BFF zusammenarbeiten
Pavillon Relations

WEAT über BFF-Teamwork im (eigenen) Business

Nach eurem Studium habt ihr euch in Hongkong wiedervereint und euer Taschen-Business WEAT (“We Eat Avocado Toast”) gegründet, wie ist die Idee entstanden?

WEAT: Aus eigenen Erfahrungen heraus bemerkten wir eine große Lücke im Handtaschenmarkt. Während auf der einen Seite die Luxusmarken mit entsprechenden Preisen und auf der anderen Seite Modeketten mit weniger überzeugender Qualität existierten, fehlte für die jungen, modernen Frauen von heute etwas dazwischen. Wir träumten von einer stylischen und zugleich praktischen Handtasche, die angenehm zu tragen ist und eng am Körper sitzt. Sie sollte groß genug sein, um die wichtigsten Dinge (Handy, Kreditkarten, Lippenstift) zu verstauen und sich für verschiedenste Anlässe eignen. Nach einem Jahr Recherche und Konzeptionierung gingen wir dann mit „WEAT“ und unserem ersten Handtaschenmodell „TOAST“ an den Markt.

Ihr seid BFFs und Business Buddies, was haben Freunde/Familie anfangs von der Idee einer Zusammenarbeit gehalten?

WEAT: Wir kennen uns ja schon eine ganze Weile und die Idee nach unserem Studium, etwas Eigenes zu starten, war für unsere Familie und Freunde nichts Neues. Soweit wir wissen, sind alle davon überzeugt, dass wir ein gutes Team bilden aber vielleicht hat sich auch keiner getraut uns zu sagen, dass sie das für keinen guten Plan halten. 😉

Hattet ihr Angst, dass eure Freundschaft dabei auch zu Brüche gehen könnte oder hat sie diese noch Stärker gemacht?

WEAT: Nein. Wenn man solche Gedanken hat, sollte man wahrscheinlich auch kein Business zusammen starten. Wir waren immer davon überzeugt, als Team zu funktionieren und haben nie darüber nachgedacht, ob die Freundschaft daran scheitern könnte.

Mit der BFF zusammenarbeiten
Pavillon Relations

Wie geht ihr mit Unstimmigkeiten um?

WEAT: Unstimmigkeiten gibt es und wird es immer geben. Das Wichtigste dabei ist, offen darüber zu sprechen und die Ideen und Bedenken des Gegenübers ernst zu nehmen. Kommunikation steht hier definitiv an erster Stelle.

Verbringt ihr eure Freizeit auch miteinander?

WEAT: Definitiv ja. Wir wohnen ja sogar zusammen. Würde die Antwort auf diese Frage “nein” lauten, wüssten wir auch nicht, ob man von einer Freundschaft sprechen kann. Wobei es natürlich für uns schwer ist, geschäftliches und privates zu trennen. WEAT ist unser Baby und wenn wir abends auf der Couch liegen ist das Business natürlich trotzdem DAS Gesprächsthema. Wir finden es aber auch gut, sich ständig auszutauschen und sich gemeinsam über Probleme Gedanken zu machen, hilft ungemein.

Was sind eure zukünftigen Pläne?

WEAT: Die Weltherrschaft. Nein, also Handtaschen werden weiterhin bei uns im Fokus stehen. Nichtsdestotrotz wollen wir unsere Marke langfristig auch weiterentwickeln bzw. eine Markenwelt schaffen. Wir stehen ja aber noch ganz am Anfang und sind noch nicht mal seit einem Jahr auf dem Markt, deswegen wollen wir alles step-by-step angehen. Vielleicht landen wir irgendwann auch mal ganz wo anders – man weiß ja nie, wie das Leben spielt.