Aufgrund der Corona-Pandemie fällt die Wiener Wiesn im Wiener Prater dieses Jahr aus. Stattdessen möchte man die Veranstaltung digital, also in Form eines Livestreams abhalten.

Das verkündete Wiesn-Geschäftsführer Christian Feldhofer nun in einer Presseaussendung.

Wiener Wiesn findet erstmals virtuell statt

Die Wiener Wiesn, die im September hätte stattfinden sollen, wurde nun abgesagt. In einer Presseaussendung gab Wiesn-Geschäftsführer Christian Feldhofer heute (23. April) bekannt, die Veranstaltung heuer ausfallen zu lassen. “Die Gesundheit und Sicherheit unserer 400.000 Gäste stehen für uns immer an erster Stelle. Wir sind gezwungen, rund 200 Einzel-Musik-Konzerte und 900 Stunden live Musikprogramm abzusagen”, heißt es in der Stellungnahme von Feldhofer.

Allerdings möchte man die Veranstaltung in Form einer digitalen Liveshow nachholen. “Die Auftritte ausgewählter Künstler werden über verschiedene Kanäle live übertragen. Weiters können Wiesn-Fans unter dem Hashtag #dahoam via Webcam mit Fans aus ganz Europa live in Verbindung treten”, so die Veranstalter über das geplante Konzept. Das virtuelle Wiesn-Fest soll noch dieses Jahr von 24. September bis 11. Oktober stattfinden.

Zuschauer werden mit Essensbox ausgestattet

Neben zahlreichen virtuellen Auftritten von Künstlern planen die Veranstalter zudem auch eine Verköstigung für die Zuschauer. So werde es eine “WIESN #dahoam Box” geben, bestehend aus einem original Wiesn Maß-Glas, Bier, Aufstrichen, Brot, Würstel, Senf und Kren. Genauere Details zu den Kosten, sowie dem Zustellungsprozess der Essensboxen sind in der Aussendung nicht beschrieben. Zudem will man das zehnjährige Jubiläum im Wiener Prater, das ursprünglich für dieses Jahr angedacht war, laut Christian Feldhofer, 2021 nachholen.