In Frankreich musste ein rund 300 Kilogramm schwerer Mann mit einem Kran aus seiner Wohnung gerettet werden. Der stark übergewichtige 53-Jährige konnte sich offenbar kaum noch bewegen, wie französische Medien berichten.

Er wurde ins Krankenhaus gebracht.

Mit Kran aus Wohnung befreit: 300-Kilo-Mann konnte sich kaum bewegen

Wie französische Medien berichten, musste der 53-jährige Franzose Alain Panabiere mithilfe eines Krans aus seiner Wohnung befreit werden. Der Mann konnte sich zuletzt offenbar kaum noch bewegen. Er wurde von Einsatzkräften zuerst in einen Container gehievt und dann durch das Fenster ins Freie transportiert. Panabiere wird nun im Krankenhaus behandelt.

Mann lebte seit einem Jahr am Boden

Aufgrund seines starken Übergewichts lebte der 53-Jährige seit etwa einem Jahr auf dem Fußboden, nachdem er sich sein Bein gebrochen hatte, so sein Anwalt. Bis zuletzt kümmerte sich Panabieres Bruder um ihn und kam regelmäßig vorbei, um ihn zu füttern. Allerdings habe sich der Gesundheitszustand des Franzosen so stark verschlechtert, dass er nun bei einer lebensgefährlichen Rettungsaktion aus seiner Wohnung befreit werden musste. Laut Medienberichten sei zuvor noch ein Streit zwischen der Familie und Behörden entbrannt. Panabiere hatte sogar Anzeige wegen “unterlassener Hilfeleistung” erstattet.

50 Helfer beteiligt

An der ungewöhnlichen Rettungsaktion sollen übrigens mehr als 50 Helfer beteiligt gewesen sein, darunter Rettungskräfte, Polizei und Feuerwehrleute. Teilweise musste dafür außerdem die Fassade des Hauses eingerissen werden. Nachbarn wurden sogar gebeten, ihre Wohnungen während der Rettungsaktion aus Sicherheitsgründen vorübergehend zu verlassen.