In den USA ist die Cannabis-Legalisierung schon lange ein Thema. Jetzt setzt sich auch Amazon dafür ein, dass der Marihuana-Gebrauch legal werden soll. Zudem will der Onlinehändler seine Angestellten in den USA nicht mehr auf die Droge testen.

Das gab der Vertriebsleiter jetzt in einem Blogbeitrag bekannt.

Amazon will Cannabis legal machen

In den USA wird schon lange über eine Legalisierung von Cannabis diskutiert. Während das Konsumieren von Marihuana in 16 der 50 Bundesstaaten, wie etwa Colorado, Kalifornien und New York, bereits legal ist, sieht es auf nationaler Ebene noch anders. Amazon setzt sich jetzt dafür ein, dass die Droge in gesamt Nordamerika legalisiert wird. Damit unterstützt der Onlinehändler auch einen Gesetzesentwurf, der schon lange in Planung ist.

Derzeit beschäftigt der Konzern weltweit über 1,3 Millionen Menschen. 800.000 davon sind allein nur in den USA tätig.

Mitarbeiter müssen keine Drogen-Tests machen

Bisher gab es die Vorgabe, Mitarbeiter von Amazon regelmäßig auf Marihuana zu testen. Fiel der Test positiv aus, durften die Beschäftigten nicht mehr bei dem Online-Riesen tätig sein. Doch wie der Konzern jetzt mitteilt, sollen die Drogentests künftig wegfallen. “Wir hoffen, dass andere Arbeitgeber sich uns anschließen und dass die Politik dieses Gesetz schnell beschließt“, schreibt Dave Clark, der Leiter des globalen Vertriebs von Amazon, in einem Blogbeitrag.

Diese Regel soll jedoch nur für Mitarbeiter in den USA gelten. Für alle anderen gelten weiterhin die jeweiligen Landesregelungen. Sollte es aber öfter zu Vorfällen kommen, dann besteht weiterhin – genauso wie bei Alkohol – eine Testpflicht.