Nach Samsung und Microsoft soll jetzt auch Apple an ein faltbares iPhone denken. Das Smartphone soll aber nicht biegbar sein, sondern von zwei Scharnieren zusammengehalten werden.

Das neue Apple-Produkt soll aber frühestens nächstes Jahr vorgestellt werden.

Apple will faltbares iPhone auf den Markt bringen

Der in Technik-Kreisen bekannte Apple-Leaker Jon Prosser gab auf seinem Twitter-Account nun spannende Details über ein mögliches neues iPhone-Konzept bekannt. Der selbst ernannte “Tech-Analyst” pflegt laut eigener Aussage einen ausgezeichneten Kontakt zu dem Technologieunternehmen.

Demnach arbeite der Konzern an einem faltbaren Smartphone. Dieses soll allerdings nicht biegbar sein, dafür halten Scharniere die zwei Bildschirme zusammen, damit man das Telefon zusammenfalten kann. Vom Design her würde sich das neue Apple-Produkt zwar an die aktuelle iPhone-11-Serie halten. Von der Umsetzung her erinnere das faltbare Smartphone aber eher an die Version von Microsoft.

Laut Prosser kommt das innovative iPhone aber frühestens im nächsten Jahr auf die berühmte Präsentationsbühne.

“Westworld” als Inspiration

Das Thema des faltbaren iPhones wurde sofort unter Twitter-Usern diskutiert. Einige machen sich mit Memes über Apple lustig und sprachen auch ihre Enttäuschung über das angeblich neue Produkt an. Die meisten hielten die Idee, zwei Bildschirme zu verbinden, jedoch besser als die biegbaren Versionen. Denn dort würden immer wieder Probleme auftreten. Eine Person verglich das “neue” iPhone sogar mit den Tablets, die in der futuristischen Serie “Westworld” zu sehen sind. Dort lassen sich die Geräte sogar in drei Teile zusammenfalten.