WhatsApp soll bald eine Bezahlfunktion bekommen – in London wird dafür schon ein Entwicklerteam aufgebaut.

WhatsApp ist einfach unverzichtbar – und das weiß Facebook, zu dem dieser Dienst gehört. Schon seit längerem wird über Werbung auf WhatsApp nachgedacht, die Pläne dafür dürften schon recht ausgereift sein. Die Begeisterung der Nutzer wird sich in Grenzen halten, also sucht Facebook-Chef Mark Zuckerberg nach Möglichkeiten, den Messaging-Dienst noch attraktiver zu machen. Die Idee: Direkt mit der App bezahlen. Das klingt auf den ersten Blick etwas abwegig, doch die Popularität von Bezahldiensten wie Apple Pay zeigt, was machbar ist. Der chinesische Messaging-Konkurrent WeChat hat eine solche Bezahlfunktion bereits eingebaut.

WhatsApp Pay im Anmarsch

Laut Berichten britischer Medien baut Facebook gerade ein Entwicklerteam in London auf, das die Bezahlung einrichten soll. Der Name für die neue Funktion soll auch schon feststehen: “WhatsApp Pay” – alles andere wäre auch unlogisch gewesen. Mobile Payment, also das Bezahlen mit Mobilgeräten, erfreut sich weltweit immer stärkerer Beliebtheit. Wenn es Facebook wirklich gelingen sollte, auf diesem Markt Fuß zu fassen, wäre das ein großer Erfolg für Zuckerberg. Allerdings ist die Konkurrenz sehr groß: Nicht nur Banken, auch Kreditkartenanbieter, Mobilfunker, viele Start-Ups und andere Technologiekonzerne wollen ein Stück vom Kuchen. Da immer mehr Menschen ohne Bargeld unterwegs sind, würde ein Anteil an den Umsätzen von Mobile Payment enorme Einnahmen bedeuten.

Wie das Payment bei WhatsApp genau aussehen soll, steht indes noch nicht fest. Denkbar ist, dass beispielsweise auch das Versenden von Geld an Freunde und Verwandte möglich sein wird.