Mit einer Mobbing-Attacke auf Claudia Obert, sorgte das Fernsehformat “Promis unter Palmen” vor einigen Wochen für Schlagzeilen. Denn die Unternehmerin wurde von ihren Mitstreitern mehrfach beleidigt und verließ deshalb schließlich sogar freiwillig die Sendung.

Doch wie Claudia nun in einem Interview verriet, soll eine Verabredung der wahre Grund für ihren Auszug bei der Show gewesen sein.

“Promis unter Palmen”-Exit: Claudia Obert hatte eine Verabredung

Ihre Teilnahme bei “Promis unter Palmen” verlief für Claudia Obert alles andere als harmonisch. Denn die anderen Kandidaten konnten sich nicht mit ihr anfreunden und schlossen sie deshalb aus der Gruppe aus. Nach einem Abend voller Beleidigungen und respektlosen Äußerungen gegen sie packte Claudia schließlich ihre Koffer und verließ die Promi-Villa frühzeitig. Viele gingen deshalb davon aus, dass die Mobbing-Attacke der Grund für ihren freiwilligen Ausstieg war. Doch das ist nicht wahr, wie die Unternehmerin nun im Gespräch mit OK! Magazin verriet. Ein Mann soll demnach der Grund für Claudias Auszug gewesen sein. “Ich habe einen kennengelernt, mit dem war ich verabredet. Ich konnte ja nicht wissen, dass es da so lange dauert. Dann bin ich bei Nacht und Nebel auf und davon, und danach durfte ich nicht mehr rein”, berichtete die 58-Jährige gegenüber der Zeitschrift.

Unternehmerin auf Männersuche

Aus der geplanten Verabredung sei laut der Unternehmerin schlussendlich nichts mehr geworden.”Pah! Wann lohnt sich so was schon für einen Mann?”, so Obert über das geplatzte Date. Trotz der ihres glücklichen Single-Daseins, sei die 58-Jährige stets offen dafür, neue Männer kennenzulernen. Ihr Traummann sollte allerdings eine Körpergröße von mindestens 180 cm erreichen. Reichtum sei laut Claudia dagegen keine Voraussetzung. Wie sie zudem erklärt, wolle sie fürs Erste nichts überstürzen. “Will man einen Prinzen, muss man einen Frosch küssen und nicht den ganzen Teich vögeln.”