Laut offiziellen Zahlen der Nachrichtenagentur Reuters, gibt es weltweit zurzeit mehr als drei Millionen Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert wurden.

Dabei stammen 43 Prozent der Infizierten aus dem europäischen Raum.

Mehr als drei Millionen Menschen weltweit mit Coronavirus infiziert

Weltweit hat die Zahl der Coronavirus-Fälle nach einer Reuters-Erhebung die Schwelle von drei Millionen überschritten. Knapp eine Million entfällt demnach auf die USA. Insgesamt sind 205.000 Menschen dem Virus erlegen. 43 Prozent der Erkrankungen wurden in Europa registriert, auf die USA entfällt rund ein Viertel. Während die Anzahl der Infizierten in vielen Ländern weiter ansteigt, kommt es in anderen Teilen Europas aufgrund einer Abschwächung der Zahl nun bereits zu ersten Lockerungen der Maßnahmen.

“Die Welt hätte aufmerksam auf die WHO hören sollen”

Die Weltgesundheitsorganisation WHO äußert sich zudem besorgt über steigende Infektionszahlen in Afrika, Osteuropa, Lateinamerika und einige asiatische Staaten. Man sei weit davon entfernt, die Pandemie überwunden zu haben. Zudem erklärt die WHO, rund 20 Länder würden über Engpässe bei Impfungen gegen andere Krankheiten neben Covid-19 klagen. Grund seien unter anderem geschlossene Grenzen oder andere Beschränkungen. “Die Welt hätte aufmerksam auf die WHO hören sollen, denn der globale Notstand wurde am 30. Jänner ausgerufen”, erklärte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus gestern (27. April) während seiner Rede in Genf.

(Quelle: Reuters)