Sich nur sich selbst zu konzentrieren und seine Mitmenschen einfach links liegenzulassen, fällt manchen überhaupt nicht schwer. Denn ihre egoistische Art zwingt sie dazu, in Situationen sehr kaltblütig und herzlos zu agieren.

Vor allem diese vier Sternzeichen zeigen ihrem Umfeld oft die kalte Schulter und geben sich besonders kühl und distanziert.

1. Löwe

Der Löwe hat’s faustdick hinter den Ohren. Denn wenn ihm etwas nicht passt, kann er schon mal sehr ungemütlich werden. Er liebt die Aufmerksamkeit seiner Mitmenschen zu bekommen und würde alles dafür tun, im Rampenlicht zu stehen. Auch, wenn das bedeutet, andere kaltblütig zu behandeln und sie ohne mit der Wimper zu zucken aus dem Weg zu räumen.

2. Wassermann

Der Wassermann ist sehr in sich gekehrt. Aus diesem Grund gilt er für viele als unberechenbares Sternzeichen. Niemand weiß, was er als nächstes vorhat. Kühl und distanziert – so kennt man den Wassermann. Doch was viele nicht wissen: Der Wassermann kann auch sehr stur ein. Hat er sich einmal etwas in den Kopf gesetzt, möchte er sein Ziel auch erreichen. Auch, wenn das bedeutet, die Gefühle anderer Menschen zu verletzen.

3. Widder

Der Widder lebt seine egoistische Ader offen aus. Deswegen ist es auch keine Überraschung, dass er meist nur an sich selbst denkt und für andere eher selten ein Opfer bringt. Da er seiner eigenen Person, den größten Stellenwert gibt, bezeichnen ihn viele als kaltblütiges Sternzeichen. Auch in der Liebe bereitet ihm seine Herzlosigkeit oft große Probleme.

4. Krebs

Den Krebs würde man eigentlich eher als mitfühlend und gutmütig beschreiben. Doch wird er verletzt, sollte man sich lieber schnell aus dem Staub machen. Wenn jemand sein Vertrauen missbraucht, zeigt sich der Krebs sehr gekränkt. Durch die große Enttäuschung zeigt er sich dann von seiner kaltblütigen Seite. Dabei möchte er, dass die andere Person sich schlussendlich genauso verletzt fühlt, wie er. In von diesem Weg abzubringen und seine Rachegelüste zu lindern, ist meist unmöglich.