Wer behauptet Tinder noch nie genutzt zu haben, lügt vermutlich. Denn keine andere Dating-App ist bei jungen Menschen gefragter und bekannter.

Allerdings erhält die App für ihr Angebot nicht nur Zuspruch. Denn viele kritisierten Tinder mittlerweile für seine sexuellen Wünsche und Inhalte.

Grund genug, um hin und wieder zu anderen Dating-Apps zu greifen. Wir haben euch fünf Tinder-Alternativen herausgesucht, mit denen ihr euch vor Dickpics und frechen Sex-Angeboten schützen könnt.

1. OkCupid

OkCupid ist als Online-Kontaktbörse und als App für Android und iOS erhältlich. Mithilfe von Fragen und Antworten der Nutzer kann dabei herausgefunden werden, wie sehr man mit dem Gegenüber übereinstimmt. Das kann sich gerade im Online-Dating als großer Vorteil erweisen, um auf unnötige Smalltalks und Kennenlern-Treffen, die ohnehin ins Nichts führen würden, verzichten zu können. Ein Vorteil ist auch, dass sich die Nutzer nicht nur für eine sexuelle Orientierung “entscheiden” müssen, sondern beim Erstellen ihres Profils auch mehrere sexuelle Präferenzen angeben können.

2. Hinge

“Die Dating-App, die entworfen wurde, um gelöscht zu werden.” Mit diesem Slogan wurde Hinge 2011 als App ins Leben gerufen. Falls du also genug davon hast, ständig nur oberflächliche Gespräche zu führen und all die unbedeutenden One-Night-Stands endlich hinter dir lassen möchtest, bietet sich Hinge als perfekte Dating-Möglichkeit an. Denn laut dem Unternehmen finden sich auf der App nur Personen, die an einer ernsthaften Beziehung interessiert sind. Allerdings hat das Liebesglück auch seinen Preis. Die monatliche Gebühr liegt zwischen fünf und 13 US-Dollar.

3. The Inner Circle

Eine andere Dating-App, die ebenfalls die ganz große Liebe verspricht, ist The Inner Circle. So wählt sie ihre Nutzer aufgrund der Tatsache aus, ob diese eine bindende Partnerschaft suchen. Aufgrund der strengen und selektiven Auswahl der App ist es für den User zudem einfacher, schnell neue Leute zu finden. Mit einem eigenen Button für das erste Treffen möchte die Firma seinen Nutzern die künftig erleichtern. “Wenn beide klicken, kann man innerhalb des Chats Tage und Orte auswählen, die wir vorschlagen und dann kommt man wirklich schnell zu einem Date”, zitiert rnd.de den Unternehmensgründer David Vermeulen. Allerdings ist The Inner Circle lediglich für heterosexuelle Paare konzipiert. Ursprünglich aus Amsterdam gibt es die App mittlerweile auch in Deutschland für Android oder iOS.

4. Pickable

Bei Pickable haben Frauen im Gegensatz zu Tinder die Möglichkeit völlig anonym nach einem Mann fürs Leben zu suchen. Dabei müssen weder persönliche Informationen preisgegeben werden noch muss ein Foto vorhanden sein. Erst wenn das Gegenüber kontaktiert wird, muss der Nutzer ein Foto von sich mitschicken. Denn Gründerin Clémentine Lalande war es ein Anliegen, dass Frauen die Kontrolle über ihre Handlungen haben und entscheiden mit wem sie Kontakt haben möchten. Probleme mit unerwünschten Nachrichten oder lästigen Bildern männlicher Genitalien werdet ihr auf Pickable garantiert nicht haben. Hier könnt ihr euch die App herunterladen.

5. Bumble

Der ein oder andere wird Bumble vielleicht schon kennen. Denn aufgrund ihrer Vielfalt ist die App in Sachen Dating sehr beliebt. Gegründet wurde die App von Whitney Wolfe. Die US-Unternehmerin war auch an der Gründung von Tinder beteiligt. 2014 verließ sie schließlich den Konzern und reichte Klage wegen sexueller Belästigung gegen ihre Mitarbeiter ein. Um Frauen vor Übergriffigkeiten von Männern zu schützen, entwarf sie schließlich Bumble. Denn ganz nach dem Motto “Female Empowerment” hat die Frau nach einem Match 24 Stunden Zeit, um zu entscheiden, ob sie ihrem potenziellen Partner eine Chance gibt. Das bedeutet, falls sie Lust auf ein Treffen hat, muss sie Eigeninitiative zeigen und ihrem Gegenüber eine Nachricht schreiben.

Neben dem Dating-Modus gibt es in der App außerdem auch eine BFF-Variante, bei der man neue Freunde finden kann. Mit einer Business-Variante haben Nutzer zusätzlich die Möglichkeit, Social Network zu betreiben und neue Kontakte für den Job zu knüpfen. Bumble gibt es sowohl für Android, als auch für iOS. Übrigens, die App ist mittlerweile auch für die gleichgeschlechtliche Partnersuche offen.