Der diesjährige ESC-Sieger heißt Italien. Die italienische Glamrock-Band Maneskin hat den 65. “Eurovision Song Contest” in Rotterdam gewonnen.

Insgesamt 26 Künstler traten im Finale am Samstagabend (22. Mai) gegeneinander an.

Italien gewinnt Song Contest

Bereits im Vorfeld galt Italien mit seinem Rock-Song „Zitti E Buoni“ als Favorit. Im Finale am Samstagabend konnte sich “Maneskin” dann tatsächlich gegen die Schweiz und Frankreich durchsetzen und mit 524 Punkten den Sieg holen. Im Vergleich zum Jury-Voting kam die Band vor allem beim internationalen Publikums-Voting ziemlich gut an und erhielt dabei die meisten Stimmen.

Die vierköpfige Glamrock-Band performte in Lederoutfits und lieferte eine echte Rockshow. Der Sieg sei für Italien besonders emotional gewesen, so Damiano David, der Sänger der Band in einer anschließenden Pressekonferenz: „Wir glauben, dass das gesamte Event ein Aufatmen für Italien bedeutet.“

Der zweite Plat ging an Frankreich und Sängerin Barbara Pravi mit ihrem Song “Voila”. Den dritten Platz holte sich der Schweizer Gjon’s Tears mit seiner Ballade „Tout l’Univers“. Am letzten Platz landete der Brite James Newman mit null Punkten. Der deutsche Beitrag kam auf den 25. Platz.

ESC 2021 wieder mit Publikum

Der weltweit populärste Musikwettbewerb wurde dieses Jahr in den Niederlanden wieder mit Publikum veranstaltet. Die Fans stimmten wegen der Pandemie von zu Hause ab. Österreich, vertreten von Vincent Bueno, flog bereits im Semifinale raus.

Rund 200 Millionen Zuschauer sehen sich die “ESC”-Übertragungen üblicherweise im Fernsehen an. Die Veranstaltung musste 2020 wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. 

(Quelle: Redaktion / Reuters)