Alles klar für die Super Bowl 2019 am 3. Februar – und natürlich ist Tom Brady wieder dabei. 

In der Nacht von Sonntag auf Montag unserer Zeit standen die Conference-Finali in der NFL auf dem Programm – die letzten Spiele vor der Super Bowl 2019. Die wird heuer am 3. Februar im Mercedes-Benz-Stadium in Atlanta stattfinden. Die beiden Gegner sind die New England Patriots und die Los Angeles Rams. Die Rams konnten sich gegen die New Orleans Saints durchsetzen – allerdings nur dank einer falschen Schiedsrichterentscheidung. Im zweiten Spiel gewannen die Patriots gegen die Kansas City Chiefs und stehen damit bereits zum neunten Mal in einer Super Bowl.

Im Mittelpunkt stand dabei einmal mehr der Superstar der Patriots: Quarterback Tom Brady war auch diesmal der entscheidende Unterschied, damit sich sein Team in der Verlängerung den Finaleinzug sichern konnte. Der 41-jährige Amerikaner steht mit seiner Mannschaft zum dritten Mal in Folge in der Super Bowl. Mit Brady selbst verbindet die meisten Football-Fans allerdings eine Art Hassliebe: Der Sportler beeindruckt zwar mit genialen Pässen und einem enormen Willen, andererseits sammelt er wegen seiner öffentlichen Auftritte und eines Skandals immer wieder Minuspunkte.

Sport-Skandal

Im Jänner 2015 verwendeten die Patriots bei einem Spiel gegen Indianapolis Colts erwiesenermaßen Bälle, die zu wenig Luft hatten. Das sollte dem Heimteam offenbar Vorteile verschaffen – sie gewannen auch tatsächlich und erreichten die damalige Super Bowl. Tom Brady wurde nachträglich für vier Spiele gesperrt. Der “Deflategate“-Skandal beschäftigt die NFL bis heute.

Öffentliche Auftritte

Brady ist seit 2009 mit dem brasilianischen Fotomodel Gisele Bündchen verheiratet, die beiden haben zwei Kinder. Familiäre Kontroversen gab es offenbar um die politische Ausrichtung von Brady, der einst George W. Bush unterstützt hatte. Er ist ein Freund von Donald Trump und hat seine Unterstützung auch schon  mehrmals öffentlich kundgetan. Als der jetzige US-Präsident aber behauptete, Brady habe ihm vor der damaligen Wahl eine aufmunternde Nachricht geschickt, widersprach Gisele via Instagram. Und sie hat ihrem Mann offenbar verboten, sich politisch zu äußern….