Es gibt sie also doch noch: die guten Nachrichten. Mitten in New-York-City konnte eine völlig dehydrierte Eule aus dem berühmten Weihnachtsbaum gerettet werden, der vor dem Rockefeller-Center steht.

Arbeiter haben das Tier während der Aufbauarbeiten entdeckt.

Eule versteckte sich in Weihnachtsbaum

Ein beliebter Unterschlupf für Eulen sind wohl die Zweige von Riesen-Fichten. Denn dort haben sie ihre Ruhe und können ungestört verweilen. Außer diese Fichte wird ausgerechnet als neuer Weihnachtsbaum für das Rockefeller-Center in New York auserkoren. Genau das ist jetzt im Big Apple passiert. Arbeiter wollten gerade eine 23 Meter hohe Fichte mitten in Manhattan aufstellen, die sie zuvor in einem rund 270 Kilometer entfernten Wald gefällt haben.

Da fiel ihnen plötzlich die kleine, dehydrierte Sägekauz-Eule auf, die sich mitten in den Ästen des 11 Tonnen schweren Baumes versteckte. Mit vereinten Kräften konnten sie das Tier aus dem Baum retten und sicher zu Boden bringen.

Eule wird zum Welt-Star

Über diese beherzte Rettungsaktion hat nahezu die ganze Welt berichtet. Und damit das mutige Eulen-Männchen nicht namenlos bleibt, tauften die Arbeiter ihn als “Rockefeller“. Nach einem kurzen Gesundheits-Check die erleichternde Nachricht: dem Tier geht es gut! Doch nach drei Tagen ohne Wasser und Futter, musste der kleine “Rockefeller” in einem Wildtierpark noch etwas aufgepäppelt werden, bevor er wieder in die Freiheit geflogen ist.

Der berühmte Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller-Center in New York soll übrigens am 2. Dezember in voller Lichterpracht erstrahlen.