Vor ein paar Monaten wurde Clubhouse im Internet richtig gehyped. Mittlerweile ist es etwas ruhiger um die neue App geworden. Facebook sieht die audiobasierte Plattform aber offenbar weiterhin als Konkurrenten.

Denn der Internet-Riese möchte nun mit eigenen “Live-Audio-Räumen” nachziehen.

Facebook will Clubhouse Konkurrenz machen

Clubhouse ist die neueste Social-Media-Plattform in den Weiten des Internets. In verschiedenen Chaträumen kann man sich in der audiobasierten App Talks anhören und selbst mitreden. Vor allem Influencer und Speaker nutzen Clubhouse mittlerweile für diverse Gesprächsrunden. Mittlerweile soll das Start-up Medienberichten zufolge immerhin vier Milliarden US-Dollar Wert sein. Erst im Jänner hatte Clubhouse eine Finanzierungsrunde absolviert, damals wurde der Wert auf eine Milliarde Dollar angesetzt.

Bei so einer rasanten Erfolgsgeschichte war es nur noch eine Frage der Zeit, bis Internet-Riese Facebook mit einer ähnlichen Idee nachzieht. Chef Mark Zuckerberg hatte sich zudem selbst einige Male auf Clubhouse zu Wort gemeldet. Nun hat das soziale Netzwerk ein neues Angebot mit dem Namen “Live Audio Rooms” angekündigt. Es soll von diesem Sommer an getestet werden. Man möchte das neue Feature über Facebooks Stammdienst und die Plattform Messenger verfügbar machen.

Andere Plattformen ziehen nach

Doch nicht nur das Unternehmen von Mark Zuckerberg will ein Stück vom Talkrunden-Kuchen. Auch Twitter testet bereits eine Clubhouse-Kopie. Fast zeitgleich mit Facebook kündigte zudem die Plattform Reddit einen ähnlichen Dienst an. Facebook geht jedoch auf breiterer Front in die Audio-Offensive. In einer Kooperation mit dem Musikstreaming-Marktführer Spotify wird man Podcasts direkt in der Facebook-App hören können. Das Unternehmen will dabei, basierend auf seinem Wissen über die Interessen der Nutzer, einzelne Podcasts vorschlagen. Mit “Soundbites” will Facebook kurze Audiobeiträge auf seiner Plattform einführen.