Ein herzerwärmendes Video, rührt derzeit zahlreiche User im Netz zu Tränen. Denn darin ist das Wiedersehen der US-Familie Webster mit ihrem Haustier zu sehen. Nach 14 Jahren konnten sie ihren kleinen Hund endlich wieder in den Armen halten.

Die Familie hatte den Plan, ihren Hund wiederzufinden, eigentlich bereits aufgegeben. Doch dann kam alles anders.

Familie sieht ihren Hund nach 14 Jahren wieder

Dem Hundebesitzer Aaron Webster aus Houston im Bundesstaat Texas wurde nun sein Yorkshire-Terrier wieder zurückgebracht. Im Alter von zehn Wochen verschwand der kleine Hund plötzlich. Was genau passierte, weiß man bis heute nicht. Sein Besitzer Aaron hatte schon jegliche Hoffnung aufgegeben, Remi jemals wiederzufinden. Doch der Hilfsorganisation Saving Hope gelang es mithilfe eines implantierten Chips schließlich den Hund aufzuspüren. Als man ihn entdeckte hatte das Tier eine Wunde im Gesicht, nur noch wenig Fell und keine Zähne mehr. Der lokale Sender CBS veröffentlichte nun einen Clip des ergreifenden Wiedersehens zwischen dem Hund und seiner Familie.

Organisation fand Remi 430 Kilometer entfernt

Familie Webster zeigt sich in dem süßen Video sichtlich gerührt. „Unglaublich – das ist das einzige Wort, das mir zu diesem Wiedersehen einfällt”, gesteht McKenzie Smith von Saving Hope. Auch die Familie hätte nicht mit einem Wiedersehen gerechnet. Denn sie dachten, ihr Haustier wäre von einem Raubvogel gestohlen worden. Wo der Hund wirklich war und was er die ganzen 14 Jahre lang gemacht hat, weiß niemand. Mitarbeiter von Saving Hope hatten das Tier 430 Kilometer vom Haus der Websters entfernt, gefunden. Laut Aaron Webster ginge es Remi mittlerweile schon viel besser. Das Tier esse wieder und bekomme zudem langsam seine starke Persönlichkeit zurück.