Die US-Influencerin Lovely Peaches quälte vor laufender Kamera ihren sechs Monate alten Jack Russell Terrier und behauptete später, dass er gestorben ist. Und das alles soll sie nur getan haben, um mehr Follower auf Instagram zu bekommen. Inzwischen wurde die 20-Jährige verhaftet und ihr Account gelöscht.

Laut einem Bericht soll ihr Hund Max noch am Leben und inzwischen in einem Tierheim untergebracht worden sein.

Influencerin quält ihren Hund live auf Instagram

Schrecklich! Eine Influencerin wollte auf Instagram noch mehr Aufmerksamkeit erreichen und quälte deshalb ihren Hund in einem Live-Video. Daraufhin meldeten einige ihrer Follower sie bei der Polizei.

Lovely Peaches, die mit bürgerlichem Namen Brittany Johnson heißt, fiel auch schon früher immer wieder mit kontroversen Beiträgen auf Instagram auf. Die Tierquälerei war ihren Followern jetzt eindeutig ein Schritt zu weit. In einem Live-Video sprach sie davon, dass sie ihren Hund am liebsten quälen würde und sprühte ihm vor laufender Kamera Parfüm ins Gesicht. Später postete sie ein Bild von sich mit Max und verkündete, dass sie ihm die Beine gebrochen hatte. Doch damit nicht genug: Sie erzählte wenig später außerdem, dass er an den Verletzungen gestorben sei. Laut einem Bericht von The Sun haben sie daraufhin einige ihrer Follower bei der Polizei angezeigt. Inzwischen soll sie bereits verhaftet worden sein. Auch ihren Instagram-Account sucht man derzeit vergeblich, denn er wurde bis auf Weiteres gesperrt.

Hund soll noch am Leben sein

The Sun berichtet zudem, dass der Hund noch am Leben sei. Ein Insider hatte verraten, dass der Tod von Max nur erfunden war, um mehr Ruhm zu erlangen. Das soll die Influencerin auch bei ihrer Festnahme bestätigt haben. “Sie wollte mehr Follower auf Instagram und behauptete deshalb ihren Hund noch weiter zu quälen und sogar ermordet zu haben”, so der Insider gegenüber dem Magazin. Max soll inzwischen in einem Tierheim untergebracht worden sein. Laut Medienberichten wurde die 20-Jährige gegen eine Kaution von 2.500 US-Dollar mittlerweile wieder freigelassen und wegen Tierquälerei angeklagt. Brittany darf bis auf weitere keine Tiere halten. Ob sie ihn auch abseits der Kamera gequält hat, wird derzeit noch von der Polizei untersucht und die Ermittlungen laufen.