Nachdem eine Frau Justin Bieber vergangenen Samstag (20. Juni) auf Twitter vorwarf, sie im Jahr 2014 in einem Hotel sexuell missbraucht zu haben, wies der Sänger die Anschuldigungen nun in mehreren Tweets zurück.

Dabei veröffentlichte er unter anderem Rechnungsbelege, die seine Unschuld beweisen sollen. Zudem möchte der 26-Jährige laut eigenen Angaben nun gemeinsam mit Twitter und den zuständigen Behörden rechtliche Schritte gegen die Frau einleiten.

Frau berichtet via Twitter von sexueller Nötigung

Vergangenen Samstag (20. Juni) sorgte eine Frau, die sich mit dem Namen Danielle vorstellte, mit einem Tweet für große Aufregung. Denn darin warf sie dem kanadischen Sänger Justin Bieber vor, sie am 13. März 2014 sexuell missbraucht zu haben. Laut den Erzählungen der Frau sei sie dem 26-Jährigen damals bei einem Überraschungs-Konzert in Austin, der Hauptstadt des US-Bundesstaates Texas, begegnet. Anschließend habe der Sänger sie und ihre Freundinnen in seine Suite im Hotel “Four Seasons” eingeladen. Dort habe er sie schließlich in einem separaten Raum sexuell missbraucht. Der Tweet von “Danielle” sowie ihr Twitter-Account sind mittlerweile entfernt worden. Dennoch gibt es auf Twitter bereits zahlreiche Screenshots des Tweets. Nachdem der Tweet veröffentlicht wurde, äußerte sich Justin Bieber zunächst nicht zu den Vorwürfen. Nun bricht er allerdings sein Schweigen.

Justin Bieber wehrt sich gegen Missbrauchsvorwürfe

Denn in mehreren Tweets wies er die Anschuldigungen der Frau jetzt zurück und stellte klar, dass es sich bei dem Bericht um eine erfundene Geschichte handele. “Gerüchte sind Gerüchte, doch sexuellen Missbrauch nehme ich nicht auf die leichte Schulter“, erklärte er etwa in einem seiner Twitter-Posts. Den Grund, warum er nicht sofort auf die Missbrauchsvorwürfe auf Twitter reagiert habe, teilte der Sänger in einem weiteren Tweet mit. “Aus Respekt gegenüber den vielen Opfern, die täglich mit diesen Problemen leben müssen, wollte ich sicher sein, vorher alle Fakten zusammenzuhaben”, versicherte er seinen Fans.

Um zu beweisen, dass er in der besagten Nacht nicht im “Four Seasons”-Hotel war, veröffentlichte Bieber einen Rechnungsbeleg der Airbnb-Wohnung, in der er am 13. März 2014 mit seiner damaligen Freundin Selena Gomez übernachtet hatte.

Zudem wolle er nun in Zusammenarbeit mit Twitter und zuständigen Behörden rechtliche Schritte gegen die Frau einleiten, wie er in einem weiteren Tweet schreibt.

Auch Justins Managerin Aliston Kaye gab mittlerweile bekannt, dass sie bestätigen könne, dass Bieber in der besagten Nacht gemeinsam mit seiner damaligen Freundin Selena Gomez in seiner Airbnb-Wohnung war. Die Vorwürfe seien “faktisch unmöglich”, so Kaye gegenüber US-Medien.