Mit insgesamt sechs Folgen will Disney+ dem verstorbenen Designer Karl Lagerfeld eine Miniserie widmen. Das teilte der Streamingdienst am Dienstag mit. Auf Basis einer Biografie soll es um seinen Aufstieg in der Pariser Modeszene gehen.

Der Präsident von Walt Disney ist der Meinung, die Geschichte des Modezars wurde noch nicht genug gewürdigt.

Disney+ dreht Serie über Aufstieg von Karl Lagerfeld

Disney+ dreht eine Miniserie über Karl Lagerfelds Aufstieg in der Pariser Modeszene. Die Serie namens “Kaiser Karl” soll aus insgesamt sechs Folgen bestehen, wie Disney+ am Dienstag mitteilte. Dabei basiert die Serie auf einer gleichnamigen Biografie der Drehbuchautorin Raphaëlle Bacqué, die sich auch an der Produktion der Serie beteiligt. Die Geschichte beginnt im Jahr 1972, als der aufstrebende Designer plant, Coco Chanels Nachfolger zu werden, die im Jahr zuvor verstorben war. Außerdem soll es um den Konkurrenzkampf mit Yves Saint Laurent und seine Liebesbeziehung zu Jaques de Bascher gehen.

Wie die Besetzung aussehen und wer Regie führen wird, ist noch nicht bekannt. Für die Produktion der Serie schnappte sich Disney+ übrigens die Macher der erfolgreichen Netflix Serie Lupin. Gedreht wird “Kaiser Karl” selbstverständlich in Chanels Modehauptstadt Paris.

Höhepunkt seiner Karriere bei Chanel

Sein Aufstieg in der Modewelt begann im Jahr 1950, doch seinen großen Durchbruch hatte Karl Lagerfeld erst in den 70er Jahren. Genau diesen Lebensabschnitt will die Mini-Serie abdecken. Im Laufe seiner Karriere arbeitete der Modeschöpfer unter anderem für Chloé, Balmain und Patou in Frankreich und für Fendi in Rom. Den Höhepunkt seiner Karriere feierte der aus Hamburg stammende Modemacher allerdings mit seinem Posten als Chefdesigner bei Chanel in den 80ern. Bis zu seinem Tod im Jahr 2019 leitete er das Pariser Modehaus in der Rue Cambon insgesamt 30 Jahre lang.