Max Ehrich soll erst durch die Presse davon erfahren haben, dass Demi Lovato die Verlobung aufgelöst hat. Das bestätigte er kürzlich in seiner Instastory. Eigentlich meinte er auch, er habe dieses Kapitel nun geschlossen.

Doch jetzt macht er Demi Lovato schwere Vorwürfe.

Max Ehrich ist wütend auf Demi Lovato

Erst im Juli gab Demi Lovato ihre Verlobung via Instagram bekannt. Doch nun ist es zwischen den beiden aus. Nach nur sechs Monaten Beziehung geht das Paar nun wieder getrennte Wege. Beiden wollen sich lieber auf ihre Karriere konzentrieren, erklärte ein Insider die Trennung. Doch Max Ehrich habe von all dem nichts gewusst. Er war gerade am Set eines neuen Films, als er durch die Presse von seiner Trennung erfuhr. Eigentlich hatte er dieses Kapitel schließen wollen, wie er in seiner Instastory schrieb. Doch nun ist offenbar ein Rosenkrieg zwischen den beiden ausgebrochen. Denn kurz darauf behauptete Demi Lovato, Max habe sie einfach nur ausgenutzt. Außerdem veröffentlichte sie den Song “Still Have Me”, um die Trennung zu verarbeiten. Nun meldete sich der Schauspieler wieder via Instagram zu Wort.

View this post on Instagram

“Still Have Me” out now on all platforms 🤍

A post shared by Demi Lovato (@ddlovato) on

Alles nur PR?

In einem Instagram-Live-Video äußerte sich der 29-Jährige jetzt erneut zur Trennung und wirft Demi Lovato vor, die Beziehung als PR-Aktion für ihre neue Musik und ihre Karriere genutzt zu haben. “Es ist eine schräge Erfahrung, von der ich hoffe, dass sie niemand anderer erleben muss”, so der Schauspieler. Demi Lovato reagierte bislang noch nicht auf die Vorwürfe. Und nun dürfte wohl auch Max genug von der öffentlichen Schlammschlacht haben. Denn in seinem aktuellsten Instagram-Posting schreibt er, dass er nicht wisse, wie viel Manipulation durch Medien und Cyber Bullying er noch ertragen könne. Gleichzeitig bittet er darum, damit aufzuhören und erklärt, er werde sich eine Auszeit gönnen. “Hinter diesem Bildschirm steht ein verletzter Mensch, dessen Herz gerade öffentlich gebrochen wurde”.