User sollen in den nächsten sechs Monaten über den Messenger-Dienst WhatsApp auch Zahlungen tätigen können. Mit einer neuen Funktion soll es nämlich möglich sein, Geld hin- und herzuschicken.

Facebook-Chef, Mark Zuckerberg hatte bereits im Jänner 2019 angekündigt, bald eine Bezahlfunktion für den Messenger-Dienst anbieten zu wollen.

Geld-Überweisung mit WhatsApp kommt in den nächsten sechs Monaten

Der zu Facebook gehörende Nachrichten-Dienst WhatsApp soll im kommenden halben Jahr mit einem neuen Feature starten. Mit WhatsApp Pay wird es bald möglich sein, über die App Geld zu überweisen. Erste Tests gab es 2018 bereits in Indien. Diese verliefen laut dem Facebook-Konzern sehr positiv. Deshalb plant das Unternehmen nun, WhatsApp Pay zuerst für alle Nutzer in Indien auszurollen und in den nächsten sechs Monaten dann in mehreren Ländern zur Verfügung zu stellen. In welchen Ländern genau man WhatsApp Pay bald verwenden kann, ist jedoch noch nicht bekannt.

Die Bezahlfunktion soll laut Zuckerberg “so schnell und einfach wie ein Foto senden” sein. Das verriet der Facebook-CEO im Interview mit The Economic Times. Das Feature basiert demnach auf dem sogenannten Unified Payments Interface, das Kunden erlaubt, ihr Bankkonto mit der App zu verbinden.

So funktioniert die Bezahl-Funktion

In Indien funktioniert die Funktion folgendermaßen: Nachdem der User die Nutzungs- und Datenbestimmungen akzeptiert hat, wählt er seinen Bankanbieter aus und gibt seine Bankverbindung an. Per Bestätigungs-SMS überprüft man schließlich die Telefonnummer und der Account wird aktiviert.

Im Herbst startete in den USA die Funktion Facebook Pay. Wie genau sich WhatsApp Pay von der Facebook-Bezahlfunktion unterscheidet, ist noch unklar. Business Today berichtet aber, dass Facebook Pay als plattformübergreifendes Shopping-Tool dienen und das neue Feature von WhatsApp Nutzern das Überweisen von Geld an ihre Kontakte erleichtern soll.