Mithilfe des Gemini-Infrarotteleskops gelang es Forschern in Hawaii nun eine Aufnahme des Jupiter zu machen, die den Planeten so deutlich wie noch nie zuvor zeigt.

Wie auf dem Foto zudem erkennbar ist, handelt es sich bei den dunklen Punkten bisheriger Aufnahmen um Löcher in der Wolkendecke.

Neues Foto: Jupiter so scharf wie noch nie

Der Planet Jupiter konnte nun genaustens erforscht werden. Denn Forschern in Hawaii gelang es mithilfe eines Gemini-Infrarotteleskops neue Aufnahmen des Planeten zu machen, die so scharf sind, wie nie zuvor. Auf dem Foto ist der Planet als glühender Ball zu erkennen, da die Wärmestrahlung aus dem Inneren unterschiedlich dicke Wolkenschichten in der Hülle durchdringt. Zudem stellte man fest, das die größten Sturmsysteme des Jupiter aus Wassereis bestehen. Außerdem handelt es sich bei den dunklen Punkten, die man bisher registrierte, scheinbar um Löcher in der Wolkendecke. Zuvor gingen Forscher von Farbvariationen in den Wolken aus.

Forscher wendeten spezielle Technik an

Die Forscher ermöglichten die Aufnahme durch eine spezielle Technik. Denn mithilfe des sogenannten “Lucky Imaging”, schossen sie mehrere Fotos mit kurzer Auslösezeit. Anschließend zogen sie jene Bilder heraus, die zu einem Zeitpunkt entstanden, an dem die Atmosphäre der Erde sich in einem stabilen Zustand befand. Auf diese Weise befanden sich schließlich keine Verzerrungen auf den Bildern. Zur richtigen Einordnung und Auswertung der Fotos verglich man die Aufnahmen zudem mit Bildern des Hubble Space Telescope sowie der Raumsonde Juno.