Die Österreicher haben den Begriff “Ibiza” nun zum Wort 2019 gekürt.

Zudem wurde „b’soffene G’schicht“ zum Unwort und „zack, zack, zack“ zum Unspruch des Jahres erklärt.

Österreicher wählen Ibiza zum Wort des Jahres

Dieses Jahr nahmen 7.500 Menschen an der Wahl zum Wort des Jahres teil. Mit fast 2.000 Stimmen erklären die Österreicher “Ibiza” nun zum Wort 2019. Denn laut der Jury habe der geografische Ort durch die politischen Ereignisse des Jahres eine spezielle Bedeutung für das öffentliche Leben Österreichs bekommen. Auf dem zweiten Platz landete das Wort “Teigtascherlrazzia“. So hat die Wiener Polizei 2019 einige Privatwohnungen entdeckt, in den sich illegale Teigtaschen-Fabriken befanden.

„b’soffene G’schicht“: FPÖ-Zitat als Unwort des Jahres

Zudem wurden auch das Unwort sowie der Unspruch des Jahres ganz im Zuge des Ibiza Skandals der FPÖ gewählt. Dabei ist „b’soffene G’schicht“ das Unwort des Jahres. Das Zitat stammt von FPÖ-Politiker HC Strache, der mit diesen Worten nach Veröffentlichung des weltbekannten Ibiza-Videos versuchte, den politischen Skandal der Partei zu verharmlosen. Knapp 2.500 Teilnehmer wählten die Phrase zum Unwort 2019. Beim Unspruch des Jahres entschieden sich die Österreicher bei der Umfrage für die Phrase “zack, zack, zack”. Diese stammt ebenfalls von FPÖ-Politiker HC Strache.