Eine Diskussion mit TV-Koch Attila Hildmann bei einer Demonstration gegen die Coronavirus-Maßnahmen in Berlin endete für Comedian Oliver Pocher damit, dass ihn die Polizei abführte.

Er hatte zuvor bereits in seiner TV-Show “Gefährlich ehrlich” angekündigt, bei der Demo mit Hildmann diskutieren zu wollen.

Oliver Pocher von Polizei abgeführt

TV-Koch Attila Hildmann sorgte in den vergangenen Wochen mit seinen Verschwörungstheorien rund um die Corona-Krise immer wieder für Schlagzeilen. Bei einer Demonstration vor dem Reichstag in Berlin, bei der Hildmann eine Rede gegen die Corona-Maßnahmen hielt, wollte Comedian Oliver Pocher ihn nun direkt mit seinen Theorien konfrontieren. Vor Ort wollte er mit ihm über seine, laut Pochers Meinungen, fragwürdigen Social-Media-Auftritte diskutieren. Denn laut Hildmann sei der Lockdown nicht notwendig gewesen. Zudem stecke Bill Gates dahinter und es gehe einfach nur um Geld, so der TV-Koch.

Comedian aus Sicherheitsgründen von Polizei abgeführt

Zunächst lief das Gespräch eigentlich sehr zivilisiert und ruhig ab. Allerdings wurde es nach einiger Zeit in der Menge offenbar sehr unruhig und immer mehr Menschen drängten sich scheinbar um den Comedian. Deshalb schritt die Polizei schließlich ein und brachten den 42-Jährigen vom Gelände. Man habe ihn aus Sicherheitsgründen vom Platz abgeführt, so ein Sprecher der Berliner Polizei gegenüber RTL.

Warum sich Pocher derzeit so intensiv mit Verschwörungstheorien auseinandersetzt, wolle er in der kommenden Ausgabe seiner neuen Sendung “Pocher – Gefährlich ehrlich” am Freitag (22. Mai) genauer erklären.