Der R&B-Sänger R. Kelly muss sich ab heute (9. August) unter anderem wegen Kinderpornografie, Erpressung und sexueller Ausbeutung Minderjähriger vor Gericht verantworten.

Wegen der Coronavirus-Pandemie wurde der eigentlich für Mai 2020 geplante Prozessbeginn mehrfach verschoben.

Prozess gegen R. Kelly beginnt heute in New York

R. Kelly wurde in den 90er Jahren zum Weltstar – doch erste Berichte über sexuellen Missbrauch durch den Musiker machten schon damals die Runde. Was folgte, waren rund 25 Jahre wiederholt schwere Vorwürfe gegen den Musiker und Produzenten. Jetzt scheint endlich Bewegung in den Fall zu kommen. Nachdem der Prozess coronabedingt mehrfach verschoben wurde, startet das Verfahren nun heute im New Yorker Stadtteil Brooklyn mit der Auswahl der Geschworenen. Am 18. August folgen dann die Auftaktplädoyers. Der ganze Prozess soll mehrere Wochen dauern.

Vorwurf der sexuellen Ausbeutung von Minderjährigen

Die Vorwürfe gegen den 54-Jährigen haben es in sich: R. Kelly muss sich unter anderem wegen Erpressung, Entführung und sexueller Ausbeutung von Minderjährigen verantworten. Gemeinsam mit einem Team von Angestellten soll Kelly jahrelang Mädchen und Frauen zum Sex gezwungen haben. Die Anklageschrift geht sogar von einem kriminellen Netzwerk rund um den R&B-Star aus, das aus Managern, Bodyguards und anderen Angestellten bestand. Wenn die Jury auch nur einige der Anklagepunkte als zutreffend bewertet, droht ihm eine jahrzehntelange Haftstrafe. Der Sänger selbst stritt bisher jede strafbare Handlung ab. Die meisten Vorwürfe regelte der R&B-Star außerhalb des Gerichts, Geld spielte dabei keine große Rolle. Der 54-Jährige musste sich zwar auch schon vor Gericht rechtfertigen, er wurde aber in der Vergangenheit immer freigesprochen.

„Surviving R. Kelly“

Den Fall neu ins Rollen brachte dann die aufsehenerregende Dokumentation “Surviving R. Kelly” aus dem Jahr 2019. Die Doku fasst die letzten 25 Jahre mit schockierende Berichte von Opfern und Augenzeugen zusammen. Nach der Veröffentlichung distanzierten sich daraufhin immer mehr Stars von R. Kelly. Sogar Sänger-Kollege John Legend kam in “Surviving R. Kelly” zu Wort und kritisiert die Musikindustrie und auch sich selbst scharf: “Wir haben viel zu lange weggeschaut.”

Im Sommer 2019 wurde Kelly schließlich in Chicago festgenommen, als der Musiker gerade mit seinem Hund “Believe” spazieren ging. Seitdem sitzt er in Haft. Während seines Arrests hatte der einstige Popstar wegen der Pandemie mehrfach um vorzeitige Haftentlassung auf Kaution gebeten. Diese wurden allerdings jedes Mal abgelehnt.