Die österreichische Regierung unter Bundeskanzler Sebastian Kurz hat ihre weiteren Pläne in Bezug auf Lockerungen der Corona-Maßnahmen vorgestellt. In Vorarlberg kommt es ab dem 15. März zu Öffnungsschritten im Bereich Sport, Kultur und Gastronomie. Die anderen Bundesländer müssen sich noch gedulden.

Doch auch hier soll es spätestens zu Ostern zu Lockerungen kommen.

Sebastian Kurz verkündet Lockerungen in Vorarlberg

Vorarlberg wird zum Vorreiter, was die Öffnungen von gewissen Wirtschaftsbereichen betrifft. Hier soll es ab 15. März zu Lockerungen kommen. Am 27. März sollen auch in den anderen Bundesländern die Gastgärten öffnen. Aus den Öffnungsschritten der vergangenen drei Wochen zog Kurz bei einer Pressekonferenz am 1. März eine positive Bilanz. Diese Lockerungen habe rund 120.000 Menschen wieder in Beschäftigung gebracht. “Die starken Zuwächse in manchen Bundesländern müssen unter Kontrolle gebracht werden”, erklärte Gesundheitsminister Rudolf Anschober.

Laut Kanzler Kurz gibt es zudem das Ziel der Regierung, im April für den Tourismus, die Gastronomie auch Indoor und die Kultur eine Öffnung in Aussicht zu stellen. Aber niemand könne das Infektionsgeschehen vorhersagen.

Jugend- und Schulsport ab Mitte März

Der Jugend- und Schulsport soll zudem bereits ab Mitte März in ganz Österreich ermöglicht werden. In zwei Wochen möchte die Regierung die Maßnahmen dann noch einmal evaluieren. Für die Kultur heißt es jedenfalls noch warten. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig berichtete bei der Pressekonferenz über den Plan für die Kultur: Ab frühestens April sei dort erst eine Öffnung denkbar, Maskenpflicht und Testungen werden die Voraussetzung sein. Vermutlich werden auch hier Outdoor-Veranstaltungen rascher möglich sein als Indoor-Events.