Nachdem Stefan Raab seine Fernsehkarriere als Moderator und Produzent 2015 nach 25 erfolgreichen Jahren beendet hatte, plant er nun sein Comeback ins TV-Geschäft.

Wie ProSieben in einer Pressmitteilung bekannt gab, produziert der 53-Jährige jetzt eine Gesangsshow unter dem Titel “FameMaker”.

“FameMaker”: Kandidaten singen unter schalldichten Kuppel

Dabei singen Kandidaten unter einer schalldichten Kuppel und können nur durch ihre Performance überzeugen. Die Jury, die aus den drei Comedians Carolin Kebekus, Luke Mockridge und Teddy Teclebrhan besteht, sieht sich die Darbietungen an und muss währenddessen entscheiden, ob es für den Kandidaten eine Runde weitergeht. Kann der Kandidat ein Jury-Mitglied mit seiner Performance überzeugen und ihn dazu bringen, den “FameMaker”-Hebel zu betätigen, fährt die Kuppel hoch. Erst dann stellt sich heraus, ob der Kandidat gesanglich auch wirklich talentiert ist oder seine Performance besser als sein Gesang war.

Im Finale müssen die auserwählten Kandidaten schließlich mit ihrem Mentor, der sich für sie entschieden hat, einen musikalischen Auftritt vorbereiten und einen eigenen Song produzieren. Laut ProSieben starten die Dreharbeiten zum Format bereits diesen Sommer in Zusammenarbeit mit Brainpool. Eine Ausstrahlung soll im Herbst 2020 erfolgen.

Hier könnt ihr euch übrigens als Kandidat für “FameMaker” bewerben.

Stefan Raab beendete TV-Karriere nach 25 Jahren

Mit seiner neuen Show startet Stefan Raab nun sein TV-Comeback. 2015 gab der 53-Jährige das Ende seiner Fernsehkarriere bekannt. Seinen größten Erfolg feierte er als Moderator der Late-Night-Show TV total, die von 1999 bis Dezember 2015 auf ProSieben ausgestrahlt wurde. Zudem begleitete er Lena Meyer-Landrut, als sie 2010 mit dem Lied “Satellite” den Eurovision Song Contest für Deutschland gewann. Der Grund für die Beendung seiner Karriere gab Stefan Raab bis heute nicht preis. Laut dem Moderator endete die Zusammenarbeit mit ProSieben im besten Verhältnis. Die letzte Episode seiner Fernsehshow TV total wurde am 16. Dezember 2015 gezeigt.