Endlich ist es soweit: “Stranger Things” geht in die nächste Runde. Ab heute Abend, dem 4. Juli, ist die dritte Staffel der beliebten Serie auf Netflix verfügbar. Wir können uns also wieder auf furchteinflößende Wesen aus der Parallelwelt und jede Menge Teenie-Dramen freuen. 

Aber wenn ihr mal ehrlich zu euch seid: Wie gut könnt ihr euch noch an die ersten beiden Staffel erinnern? Wir haben für euch eine kleine Zusammenfassung, damit ihr heute Abend auch auf dem neuesten Stand seid.

Das passierte in Staffel 1

An die Hauptcharaktere Dustin, Will, Lucas und Mike könnt ihr euch sicherlich noch erinnern. Während sie sich im Jahr 1983 gerade mitten in einer Partie des Fantasie-Rollenspiels “Dungeons & Dragons” befinden, geschehen in einem streng geheimen Labor in der Kleinstadt Hawkins unheimliche Dinge. Das Spiel endet spät und die Freunde machen sich auf den Heimweg, doch Will wird im Wald von einem Monster entführt. Daraufhin will niemand so recht glauben, dass er tot ist. Auch nicht, als seine vermeintliche Leiche in einem See auftaucht. Sheriff Hopper findet nämlich schnell heraus, dass es sich dabei um eine Attrappe handelt. Und tatsächlich ist Will am Leben und in einer dunklen Parallelwelt gefangen, die später den Namen Upside-Down erhält. Dort ist er ständig auf der Flucht vor einem furchteinflössenden Monster, dem die Kids später den Namen “Demogorgon” geben, benannt nach einer Figur des Spiels “Dungeons & Dragons”. 

Zur selben Zeit als Will entführt wird, taucht ein mysteriöses Mädchen namens Elf in Hawkins auf, das von Männern verfolgt wird. Wie die Jungs nach einiger Zeit herausfinden, ist sie einem geheimen Experiment der Regierung im Hawkins-Labor entkommen und verfügt über übernatürliche, telekinetische Kräfte. Die Forscher haben ihre Fähigkeiten dafür verwendet, die Schattenwelt zu erkunden. Dadurch konnte Elfie vor ihrer Flucht herausfinden, dass Will noch lebt und dort gefangen ist.

Gemeinsam mit Eleven suchen die drei Jungs nach ihrem vermissten Freund. Aber natürlich begibt sich auch Wills Mutter Joyse gemeinsam mit dem Sheriff Hopper auf die Suche, genauso wie Wills Bruder Jonathan, Mikes Schwester Nancy und deren Freund Steve. Nachdem jede Gruppe ihre eigenen Spuren verfolgt hat, kreuzen sich die Hinweise letztendlich an einem Ort: dem Hawkins Labor. Dieses stellt sich weniger später als Eingang in die Schattenwelt heraus. Hopper und Joyce können die Regierungsagenten schlussendlich davon überzeugen, über das dortige Portal in die Schattenwelt einzudringen, um nach Will zu suchen. Tatsächlich finden sie ihn dort völlig entkräftet. Am Ende der Serie würgt Will, wieder in seinem Zuhause, ein schwarzes schleimiges Wesen aus sich heraus. 

So geht es in Staffel 2 weiter

Ein Jahr später, kurz vor Halloween, geht es wieder los. Zuerst scheint alles normal, doch dann hat Will Visionen des Upside-Downs. Er sieht ein riesiges spinnenartiges Monster. In einer Vision übernimmt es schließlich Wills Körper. Sheriff Hopper versteckt währenddessen seit Monaten Elfie in einer kleinen Hütte vor den Regierungsbeamten, die immer noch auf der Suche nach ihr sind. Er ist es auch, der vermutet, dass das Böse das kleine Städtchen Hawkins längst noch nicht verlassen hat. Denn er entdeckt riesengroße Kürbisfelder, die über Nacht vergammeln und von denen eine schwarze Schleimspur zum Hawkins-Labor führt. 

Zeitgleich kriecht das kleine schwarze Wesen, das Will am Ende der ersten Staffel aus sich heraus hustete, zu Dustin. Dieser adoptiert das kleine “süße” Ding daraufhin als Haustier. Erst als es seine Katze verschlingt, begreift er, dass es sich um einen Baby-Demogorgon handelt. Und dieser entwischt ihm schlussendlich auch noch.

Während das kleine Monster in Hawkins Unruhe stiftet, kommt Hopper auf die Idee, Wills seltsamen Karten zu folgen, die er seit Monaten aus seinem Gedächtnis heraus zeichnet. Dabei stößt er unter einem Kürbisfeld auf einen weiteren Eingang in die Schattenwelt. Als diese ihn zu verschlingen versucht, kann er sich nur mit einem Flammenwerfer retten. Als das Upside-Down aber zu brennen beginnt, überfallen Will unheimliche Schmerzen und alle begreifen, dass Will den Monster-Virus in sich hat und ihm nicht mehr zu trauen ist. Mithilfe von glühenden Eisen wollen Nancy und Jonathan den Virus aus der Schattenwelt aus Will austreiben und haben damit Erfolg. Zu guter Letzt wollen Steve und die vier Kids die Schattenwelt komplett vernichten und versuchen sie, mit Benzin abzufackeln. Als sie erkennen, dass ihr Plan nicht funktioniert, kann nur noch Eleven alle retten. Sie verschließt mit ihrer ganzen Kraft das Tor zu Schattenwelt und alle wiegen sich in Sicherheit.

Einen Monat später ist das Hawkins-Labor endgültig geschlossen. Während die Hauptcharaktere alle auf dem Schulball tanzen, sieht man allerdings in der letzten Szene, wie das Monster in der Schattenwelt unentdeckt weiterlebt.

Stranger Things: Das erwartet uns in Staffel 3

Wenn ihr euch überraschen lassen und nichts über die dritte Staffel erfahren wollt, solltet ihr jetzt nicht weiterlesen, denn es wird gespoilert! 

Auch in der dritten Staffel können Mike, Lucas, Dustin und Co. kaum ein normales Leben führen. Sie sind zwar inzwischen älter geworden, da wir uns auf einen größeren Zeitsprung freuen können, aber die Probleme nicht weniger. Denn auch in der dritten Staffel müssen sie wieder gegen unheimliche Monster kämpfen. Außerdem wird gemunkelt, dass Elfie mit ihren Kräften das Interesse eines Monsters aus der Schattenwelt weckt.