Wochenlang waren Geschäfte, Ausflugsziele und Parks in Österreich aufgrund der Coronavirus-Pandemie geschlossen. Mit Anfang Mai dürfen nun aber die Läden wieder öffnen. Und ab Mitte Mai kann man sogar schon wieder die Babytiere im Tiergarten Schönbrunn beobachten.

Der Zoo ebenso wie das Schloss Schönbrunn dürfen ab 15. Mai wieder öffnen.

Tiergarten Schönbrunn darf Mitte Mai wieder öffnen

Das Schloss Schönbrunn und der Tiergarten Schönbrunn sind ab 15. Mai wieder für Gäste geöffnet. “Ich freue mich, dass wir vor allem mit Schloss Schönbrunn und Tiergarten die beliebten Ausflugsziele wieder zur Verfügung stellen können”, so Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck am Donnerstag in einer Aussendung.

Der Zoo hat ab 15. Mai täglich von 9:00 Uhr bis 18:30 geöffnet. Für Familien und Tierliebhaber dürften das gute Nachrichten sein. Jungtiere gibt es immerhin viele zu beobachten: Vor Kurzem gab es bei den Flamingos Nachwuchs. Auch die Kattas haben Junge bekommen und das Eisbären-Mädchen Finja dürfte sich mittlerweile wohl auch in ihrem Gehege eingelebt haben. “Bei den Tierhäusern wird versucht, ein Einbahnsystem einzurichten, um auch einzelne Häuser öffnen zu können”, hieß es in einer Aussendung. Führungen können vorerst nicht stattfinden. Rundwege sind ausgeschildert, um das Gebot des Mindestabstandes sicherstellen zu können. Gastronomie und Zoo-Shop haben im Rahmen der derzeitigen Vorgaben geöffnet.

Diese Tierbabys könnt ihr ab 15. Mai besuchen

Damit ihr euch auf den Spaziergang durch den Tierpark freuen könnt, stellen wir euch hier all die süßen Jungtiere vor, die wir ab Mitte Mai wieder besuchen können:

Die Geburt von Eisbären-Mädchen Finja im November war ein großes Highlight. Immerhin ist sie in Wien der erst Eisbär-Nachwuchs seit 12 Jahren. Mittlerweile ist der kleine Bär schon ganz schön aktiv.

Im Sommer wird Elefanten-Mädchen Kibali schon ein Jahr alt. Ihr Name kommt übrigens von einem Fluss im Kongo.

Auch bei den Kattas kann man Nachwuchs bestaunen. Katta-Jungtiere werden übrigens ein halbes Jahr gesäugt. Im Alter von drei Monaten beginnen die, Obst und Gemüse zu fressen. Heimisch sind die Tiere ausschließlich auf der Insel Madagaskar. Dort sind sie stark gefährdet.

Im Dezember gab es Baby-News bei den Gibbons. Mehr als vier Monate ist das Kleine nun alt. Gibbons sind übrigens stark bedroht. Die Abholzung der Regenwälder in ihrer Heimat Südostasien ist großteils dafür verantwortlich. Auch die Wilderei stellt ein massives Problem dar.

Bei den Flamingos kann man 12 Küken beobachten. Momentan sind die kleinen Flamingos noch grau, das rosafarbene Gefieder entwickelt sich erst noch. Möglich machen das Farbstoffe in den Krebsen, die Flamingos aus den Seen, Flüssen und Lagunen filtern. Im Zoo gibt es dafür spezielles Futter. Erst im Alter von drei Jahren färbt sich das Gefieder rosa.

Schloss Schönbrunn wieder offen

Im Schloss Schönbrunn können ab 15. Mai täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr die kaiserlichen Gemächer und prunkvollen Repräsentationsräume individuell besichtigt werden. Das Kindermuseum Schloss Schönbrunn bleibt vorerst geschlossen. Im Schlosspark, der seit 14. April wieder öffentlich zugänglich ist, öffnen mit 15. Mai auch der Kronprinzen- und der Orangeriegarten ihre Tore.

Der Irrgarten mit Labyrinth und Labyrinthikon-Spielplatz sowie die Aussichtsterrasse auf der Gloriette bleiben aber bis auf Weiteres geschlossen. Das Sisi Museum, die Kaiserappartements und die Silberkammer in der Wiener Hofburg sind ebenfalls täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.