Twitter-Chef Jack Dorsey möchte mit einer Milliarde US-Dollar den Kampf gegen das Coronavirus unterstützen. Das entspricht etwa einem Viertel seines gesamten Vermögens.

Genauer gesagt will er das Geld in eine wohltätige Organisation namens “Start Small” transferieren, die dann zunächst Projekte rund um die Corona-Krise unterstützen soll.

Twitter-Chef Jack Dorsey hilft Coronavirus-Projekten mit 1 Milliarde Dollar

Jack Dorsey ist Chef von Twitter und der Bezahlplattform Square. Bisher ist der CEO nicht allzu sehr mit karitativem Engagement aufgefallen. Nun möchte er allerdings Square-Aktien im Wert von einer Milliarde Dollar in eine wohltätige Organisation namens “Start Small” transferieren. Diese soll dann damit zunächst Projekte rund um die Corona-Krise unterstützen. Laut Dorsey entspricht der Betrag rund 28 Prozent seines Vermögens. Er greife zudem auf Square-Aktien zurück, weil er an dem Bezahldienst einen wertvolleren Anteil hält als an Twitter.

“Start Small” soll sich aber auch nach der Pandemie wohltätig engagieren. So sollen Projekte zur Ausbildung und Gesundheit von Mädchen, sowie zu bedingungslosem Grundeinkommen unterstützt werden. Das erste Coronavirus-Projekt, das nun aber erstmal Geld bekommt ist “America’s Food Fund”. Die Initiative von Leonardo DiCaprio und Laurene Powell Jobs soll Essen für Bedürftige bereitstellten. Dorsey gibt ihnen dafür 100.000 Dollar.

Multimilliardäre im Kampf gegen Corona

Dorsey ist nicht der einzige Multimilliardär, der größere Geldbeträge in den Kampf gegen das Coronavirus fließen lässt. Die vom Microsoft-Mitgründer Bill Gates und seiner Frau Melinda geführte wohltätige Stiftung hat 100 Millionen Dollar versprochen. Das Geld soll unter anderem in die Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung von COVID-19 fließen. Gates zudem angekündigt, seine Stiftung wolle mehrere Milliarden Dollar für die Produktion potenzieller Impfstoffe gegen das Virus geben. Amazon-Vorstandschef Jeff Bezos, der reichste Mensch der Welt, will außerdem 100 Millionen Dollar an gemeinnützige Tafeln geben, um Amerikaner in Not mit Lebensmitteln zu versorgen.