Das US-Magazin Forbes hat Kylie Jenner nun von seiner Liste der Milliardäre genommen. Laut einem Artikel der Zeitschrift, den diese kürzlich auf seiner Webseite veröffentlichte, soll die 22-Jährige zudem den Wert ihres Kosmetikunternehmens aufgebauscht haben.

Denn ihre Firma, Kylie Cosmetics, sei laut Forbes in Wahrheit “bedeutend kleiner und weniger profitabel”.

Kylie Jenner wird Titel als Milliardärin aberkannt

Kylie Jenner hat gerade mit schweren Vorwürfen zu kämpfen. Denn das US-Magazin Forbes strich die 22-Jährige nun von seiner Liste der Milliardäre. Forbes hatte Jenner im letzten Jahr den Titel der jüngsten Selfmade-Millionärin der Welt verliehen. Dieser wurde ihr aber nun wieder entzogen. Dre Grund: Die Unternehmerin soll den Wert ihres Kosmetikunternehmens aufgebauscht haben. Zudem sei Jenners Firma, Kylie Cosmetics laut einem Artikel, den Forbes gestern (29. Mai) auf seiner Website veröffentlichte, in Wahrheit “bedeutend kleiner und weniger profitabel”. Die Vorwürfe stützen sich den Berichten zufolge dabei auf das Kleingedruckte eines Vertrages mit dem börsennotierter US-Parfüm- und Kosmetikkonzern Coty. Anfang des Jahres hatte die 22-Jährige 51 Prozent der Anteile ihres Unternehmens an den Konzern verkauft.

Und was sagt Kylie Jenner selbst zu den Vorwürfen? Den Artikel kommentierte sie dem Argument, sie habe nie darum gebeten, als Milliardärin eingestuft zu werden. Und auch via Twitter dementierte sie die Behauptungen bereits. “Ich habe gedacht, das sei eine seriöse Seite. Aber alles, was ich sehe, ist eine Vielzahl von ungenauen Aussagen und unbewiesenen Annahmen“, schrieb die Unternehmerin in ihrem Tweet.

Muss Kylie Jenner etwa ins Gefängnis?

Wie Forbes berichtet, soll zudem auch die Familie von Kylie nicht ganz unschuldig sein. So warf das US-Magazin dem Kardashian-Jenner-Clan in seinem Artikel vor, “vermutlich gefälschte” Steuererklärungen vorgelegt zu haben. Das zeige, „wie verzweifelt einige der Ultrareichen versuchen, noch reicher zu wirken“, so das US-Magazin auf seiner Webseite. Falls sich die Vorwürfe bewahrheiten sollten, müsste Kylie Jenner unter Umständen sogar mit einer Gefängnisstrafe rechnen, wie der Finanzanwalt Jan Handzlik nun gegenüber Daily Mail erklärte. Zurzeit gibt es laut aktuellen Medienberichten allerdings noch keine laufenden Ermittlungen gegen die 22-Jährige.