2016 stießen Astronomen bei ihren Forschungen erstmals auf die Existenz eines erdähnlichen Planeten namens Proxima b. Dabei stellte man fest, dass die “zweite Erde” auch für Menschen lebensfreundlich sein könnte.

Eine neue Studie, welche Astronomen im Fachmagazin “Astronomy & Astrophysics” veröffentlichten, bestätigt nun erneut die Existenz von Proxima b und dessen potenzielle Lebensfreundlichkeit.

Forscher entdecken Existenz einer “zweiten Erde”

Auf dem uns nächstgelegenen Stern Proxima Centauri, der zur Erde lediglich 4,244 Lichtjahre entfernt ist, entdeckten Astronomen 2016 Hinweise auf die Existenz eines erdähnlichen Planeten. Dieser trägt den Namen Proxima b und ist zudem größentechnisch der Erde ähnlich. Damals stellten die Forscher außerdem fest, dass der Planet auch für Menschen lebensfreundlich sein könnte. Laut aktuellen Messungen beträgt die Mindestgröße des erdähnlichen Planeten 1,17 Erdmassen. Der Grund für die potenzielle Lebensfreudlichkeit von Proxima B liegt dabei an der Struktur des Sternensystems, indem sich der Planet befindet.

Gibt es Leben bereits Leben auf Proxima b?

Eine neue Studie aus dem Fachmagazin “Astronomy & Astrophysics” bestätigt nun die Existenz des erdähnlichen Planeten. Auch die potenzielle Lebensfreundlichkeit hat man dabei durch Messungen bestätigt. Denn wie Forscher am Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte in Chile mithilfe des Spektrografen Espresso herausfanden, müsste die Oberflächentemperatur von Proxima b Wasser in flüssiger Form vorweisen können. Das würde schließlich das Leben auf dem Planeten theoretisch möglich machen. Das bedeutet allerdings noch nicht, dass es auch schon Bewohner auf dem Planeten gibt. Denn trotz der jüngsten Messungen der Europäischen Südsternwarte sind die Forschungen über Proxima B noch nicht vollständig abgeschlossen.