In Niederösterreich tötete ein Unbekannter am Wochenende zwei sibirische Huskys. Die Tiere wurden tot in ihrem Zwinger aufgefunden.

Der Täter dürfte ein vergiftetes Stück Wurst in das Gehege der Hunde geworfen haben. Nun ermittelt die Polizei.

Unbekannter vergiftet Huskys mit Wurst

In der niederösterreichischen Gemeinde Dobersberg im Waldviertel vergiftete ein bislang Unbekannter zwei neunjährige Huskys. Die 34-jährige Besitzerin Regina Wendl entdeckte ihre beiden Hunde am Samstag (8. Februar) tot in deren Gehege. Als sie gegen 20 Uhr nach den Tieren sah, ging es ihnen eigentlich noch gut. Doch als sie um 21:30 nochmal in das Gehege ging, waren beide Huskys tot. Daraufhin alarmierte sie sofort die Polizei.

Verdächtiges weißes Pulver

Die Polizei fand ein verdächtiges Wurststück mit weißen Pulverspuren im Gehege der Hunde. Deshalb vermutet man nun, dass die Tiere vergiftet wurden. “Ich wusste sofort, dass hier etwas Schreckliches passiert ist”, so die Hundehalterin gegenüber der Zeitung NÖN. Denn einer der beiden Huskys lag regungslos im freien Bereich des rund 80 m² großen Geheges, der zweite tot in einem Hundehäuschen.

Die Polizei wartet derzeit noch auf einen Obduktionsbericht, geht allerdings bereits davon aus, dass die Hunde tatsächlich vergiftet wurden. Auch die Staatsanwaltschaft Krems ist bereits über den Fall informiert.

Besitzerin warnt andere Hundehalter via Facebook

Via Facebook warnt Regina Wendl nun auch andere Hundebesitzer vor der Gefahr. “Leute passt auf eure Hunde auf! Meine beiden wurden egstern Abend im Zwinger vergiftet!”, schreibt sie auf Facebook. Vor allem ihre kleine Tochter leide sehr darunter. “Wie kann man nur so grausam sein und sowas tun!”, so die Hundehalterin.

Leute passt auf eure Hunde auf! Meine beiden wurden gestern Abend im Zwinger vergiftet mit Wurst darauf war weißes…

Gepostet von Regina Wendl am Samstag, 8. Februar 2020